Bub von Skulptur erschlagen

Drei Personen angeklagt

(27.03.2019) Fast zwei Jahre ist es her, dass der kleine Valentin auf einer Kärntner Alm von einer Holzskulptur erschlagen worden ist – jetzt stehen die Anklagen. Im Sommer 2017 ist eine rund 80 Kilogramm schwere Holzschnitzfigur umgestürzt und hat den 5-Jährigen unter sich begraben. Für das Kind ist jede Hilfe zu spät gekommen. Nun drohen drei Angeklagten, die für die schlecht gesicherte Skulptur verantwortlich gewesen sein sollen, bis zu drei Jahre Haft.

Kerstin Wassermann von der Kärntner Krone:
“Laut eines Gutachtens hat eben schon das Anreißen eines kleinen Kindes gereicht, um diese Skulptur umzuwerfen. Es hätte auch schon viel früher etwas passieren können."

Die Anklagen lauten auf grob fahrlässige Tötung bzw. fahrlässige Gemeingefährdung.

Alle Infos liest du auch auf krone.at

Gericht kippt Abtreibungsrecht

In den USA

Affenpocken in Ö: Bereits 20 Fälle!

14 davon in Wien

D: Werbung für Abtreibungen

Ist nun erlaubt!

Umfrage: FPÖ holt ÖVP ein

Rot-Grün-NEOS bei 53%

NÖ: 2-Jährige stürzt in Pool

Wurde sofort reanimiert!

Corona: Check von Kläranlagen

Welle ist deutlich größer!

Ben Stiller bei Selenskyj!

Filmstar: 'Du bist mein Held'

Skandal in AMA-Mastbetrieb

Entsetzen über Ekelbilder