Burgenland: Toter in Regionalzug

(24.03.2017) Rätsel um einen Toten in einem Regionalzug im Burgenland. Während der Fahrt von Bratislava nach Wien entdeckt ein Fahrgast ja einen leblosen Mann in einem Waggon und verständigt den Zugführer. Beim nächsten Bahnhof kann der alarmierte Notarzt nur noch seinen Tod feststellen. Bei der Leiche soll es sich um einen 28-jährigen Slowaken handeln. Woran der Mann gestorben ist, ist bisher völlig unklar.

Karl Grammer von der Burgenland Krone:
“Die Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion angeordnet, man muss jetzt auf das Ergebnis warten. Derzeit deutet aber nichts auf Fremdverschulden hin.“

Die ganze Story liest du in der heutigen Burgenland-Krone und auf Krone.at

Keine generelle 3.Impfung nötig

Laut US-Experten

Mann schießt auf Security

Wegen Gesundheitspass

Arbeit nur mit 3-G

Mehr Geimpfte in Italien

Waghalsiger Hochseilakt

Vom Eiffelturm über die Seine

Tochter im Auto gelassen

Nach Unfall

Unfall: 29-jährige tot

Auf der A2

Erderwärmung mit Folgen

Verlust von Menschenleben droht

Italien: Wird Cannabis legal?

Möglicherweise Referendum