Burger und Co. machen unfruchtbar

(16.05.2018) Wenn du schwanger werden willst, dann lass die Finger von Burgern und Pommes! Forscher schlagen jetzt Alarm: Frauen, die viel Fast-Food essen, werden laut einer neuen Studie nämlich eher unfruchtbar. Dazu wurden knapp 5.600 Teilnehmerinnen aus Australien, Neuseeland, Großbritannien und Irland zu ihren Ernährungsgewohnheiten befragt.

Heinz Strohmer, Leiter des Kinderwunschzentrums Goldenes Kreuz:
“Frauen, die zum Beispiel vier Mal pro Woche oder häufiger Fast-Food konsumieren, warten signifikant länger, bis die Schwangerschaft eintritt. Man muss dann mit mindestens einem Monat Verzögerung rechnen. Die Betroffenen benötigen auch viel häufiger eine Kinderwunsch-Behandlung.“

Vor allem die vielen gesättigten Fettsäuren, aber auch Zucker und Salz im Fast-Food sollen sich negativ auswirken, so Strohmer. Umgekehrt können Frauen, die es besonders eilig haben, mit viel Obst nachhelfen - das hat laut Studie nämlich einen positiven Effekt auf die Fruchtbarkeit.

Impfstoff aus Österreich?

Valneva auf gutem Weg

Ausreisekontrollen in Salzburg

Hohe Zahlen in drei Gemeinden

U-Ausschuss gegen ÖVP

Kein Einspruch von Grünen

Insektenburger im Angebot

Klimafreundliche Alternative

Mutter fällt mit Baby in Schacht

Sie war abgelenkt am Handy!

Sex-Bakterien bedrohen Koalas

Impfkampagne wurde gestartet

Sprit: Bald 2 Euro pro Liter?

ARBÖ: "Preise steigen noch"

Überdosierte Medikamente?

Software-Panne bei E-Medikation