Bussi zwischen Lehrern und Schülern?

(21.09.2018) Riesenwirbel um mutmaßliches “Bussi Bussi“ zwischen Lehrern und Schülern! An einer Neuen Musik-Mittelschule im Bezirk Perg gibt es eine Begrüßungsverordnung. Laut der obliegt dem Ranghöheren die Wahl der Begrüßung – sei es ein Handschlag, ein Zunicken, oder ein Wangenkuss. Eine Mutter hat offenbar befürchtet, dass ihr Kind von Lehrern abgeschmatzt werden könnte und hat die Medien informiert.

Wir haben nachgefragt. Schuldirektorin Maria Reindl entschuldigt sich für den Formulierungsfehler. Der Text der Hausordnung sei leider stark gekürzt worden, natürlich würde kein Lehrer einen Schüler küssen, sagt Reindl:
"Welcher Mensch unterstellt einer Schule, dass wir von den Kindern so etwas verlangen? Das würden wir natürlich nie tun. Es ist leider ein Fehler passiert, das gebe ich zu. Und wir werden daraus lernen."

Eigentlich ist es in der Verordnung um die "Bussi Bussi"-Begrüßung zwischen Schülern gegangen. Die sei nämlich oft ziemlich unpassend. Und daher sollen die Lehrer auch die Möglichkeit haben, die Kinder darauf aufmerksam zu machen und die Küsserei etwas einzudämmen.

Tödliche Schüsse in LGBTQ-Club

Hohe Terrorgefahr in Norwegen

Aufregung um Fake-Klitschko

Ludwig-Telefonat mit Deepfake

Wieder Mord und Suizid

Frau und Hund erschossen

Bub überrollt Mutter

Mit Traktor

Gericht kippt Abtreibungsrecht

In den USA

Affenpocken in Ö: Bereits 20 Fälle!

14 davon in Wien

D: Werbung für Abtreibungen

Ist nun erlaubt!

Umfrage: FPÖ holt ÖVP ein

Rot-Grün-NEOS bei 53%