Streit über Lobautunnel

Stadt Wien will klagen

(02.07.2021) Der Fall Lobautunnel geht in eine neue Runde! Gestern hat die grüne Verkehrsministerin Leonore Gewessler angekündigt, dass das Projekt Lobauautobahn noch einmal neu überprüft werden muss. Und schon heute kontert Michael Ludwig dagegen: Er möchte die Lobauautobahn verwirklichen, zur Not auch mit einer Klage durchbringen. Michael Ludwig (SPÖ): „Die Stadtstraße und die Nordostumfahrung sind die wichtigsten infrastrukturellen Maßnahmen, die in der gesamten Ostregion Österreichs seit vielen Jahren geplant werden – und zwar parteiübergreifend."

Lobauautobahn neu überprüft

Das Projekt Lobauautobahn wird diesen Sommer also erneut evaluiert. Das bedeutet, dass das Bauprojekt der ASFINAG einer erneuten Kontrolle unterzogen werden muss. Es soll geprüft werden, wie die Lobauautobahn mit den Klima- und Zukunftszielen Österreichs zusammenpasst.

NEOS gegen SPÖ

Interessant ist auch: Im Fall Lobauautobahn sind die NEOS, die in Wien gemeinsam mit der SPÖ regieren, gegen ihren eigenen Koalitionspartner! Michael Bernhard, Klima- und Umweltsprecher von den NEOS schreibt auf Twitter:

Ganz anders ist die Meinung der FPÖ: Sie sieht den Lobautunnel als „unverzichtbaren“ Ausbau, so FPÖ-Verkehrssprecher Christian Hafenecker.

Fridays For Future gegen den Tunnelbau

Greenpeace und Fridays For Future begrüßen die erneute Überprüfung des Lobautunnels. Sie sehen die Autobahn als ein weiteres "zerstörerisches Megaprojekt" „Der Verkehr ist das größte Problem der heimischen Klimapolitik“, schreiben sie in einer Aussendung.

(MF)

Auto kracht in Kindergarten

4-jähriger Bub ist tot

Verirrte Gams gefangen

SLZ: Mirabellgarten

Regierung: Gasspeicherpaket

Beschluss: im Fall der Fälle

Bitte aussteigen: Züge zu voll

Ärger bei Bahnfahrern

Gulasch Dieb auf der Mahü!

Abendessen im Supermarkt

Homeoffice selbstverständlich?

Jeder 2. lehnt sonst Job ab

Inflation so wie in 1981

Aktuell bei 7,2 Prozent

Achtung: Strafen aus Italien

ÖAMTC: Was tun?