Check-in mit dem Gesicht

AUA nutzt Gesichtserkennung

(05.11.2021) Neues von der AUA: Ab 9. November ist es möglich, per Gesicht einzuchecken!

Am Terminal 3 wurde dafür die Infrastruktur geschaffen und die Fluggesellschaft wirbt damit, dass der ganze Eincheck-Prozess dadurch hygienischer und einfacher sei. Die FFP2-Maske sei auch kein Problem. Das System funktioniere auch bei aufgesetzter Maske und ein kontaktloser Zutritt zu den Bordkartenkontrollen und zu ausgewählten Quick-Boarding-Gates sei möglich.

Allerdings wird diese Funktion nicht für alle Kundinnen und Kunden verfügbar sein, sondern nur Mitglieder des „Star Alliance“-Vielfliegerprogramms „Miles & More“ können davon Nutzen ziehen. Zusätzliche Kosten haben sie dafür nicht.

Diese Art des Eincheckens ist in München und Frankfurt bereits möglich. Die Gesichtserkennungstechnologie stammt von einer japanischen Firma. Persönliche Daten werden verschlüsselt gespeichert und auf das Minimum reduziert. Der Datenschutz soll damit gewährleistet sein.

(KN)

MFG-Gemeinderat tot

An Covid-19 gestorben

Happy Birthday Britney!

Geburtstag in Freiheit

Jeder Fünfte bereut Postings

Erst denken, dann posten

Wiederholter Quarantänebrecher

37-Jähriger in OÖ festgenommen

Die Lebensqualität Wiens

weltweit auf Platz 1

Corona-Infektionszahlen sinken

Dennoch 72 tote in 24 Stunden

Politiker Gehälter steigen

1,6 Prozent mehr im Jahr 2022

Den Wirten reicht's!

Sie wollen aufsperren