China: Metropole abgeschottet

wegen Corona-Risiko

(13.05.2020) Jilin eine vier Millionen Einwohner Metropole im Nordosten Chinas wird von den staatlichen Behörden aufgrund des Coronavirus-Risikos weitgehend abgeschottet. Die Einwohner dürfen die Stadt nur verlassen, wenn sie einen negativen Corona-Test vorweisen können und sich in Quarantäne begeben.

Neue Fälle in Jilin und Wuhan

Die Bus- und Zugverbindungen der Industriestadt sind ausgesetzt, Kinos und Fitnessstudios mussten ebenfalls ihren Betrieb einstellen. In einem Vorort von Jilin war am Wochenende ein neuer Infektionsherd mit inzwischen 21 Fällen bekannt geworden. Die Stadtverwaltung stuft die Lage als "sehr ernst" ein. In der Millionenstadt Wuhan waren zuvor ebenfalls neue Infektionen registriert worden. Die Behörden ordneten an, alle elf Millionen Einwohner testen zu lassen.

(ak)

25 kilo Sprengstoff

bei Pensionist gefunden

1000 Kücken tot

Großbrand im Stall

Covid Mutation im Abwasser

Befürchtungen bestätigt

Schülerinnen abgeschoben

Trotz großen Protesten

Lockdown: Kinder am Ende

AKH-Psychiatrie überbelegt

52 Kids & Teenager missbraucht

Horror-Prozess in St. Pölten

Home Schooling-Hoppalas

Haustiere, Unterwäsche und Co.

Van der Bellen

erinnert an Ende des Holocaust