China: Metropole abgeschottet

wegen Corona-Risiko

(13.05.2020) Jilin eine vier Millionen Einwohner Metropole im Nordosten Chinas wird von den staatlichen Behörden aufgrund des Coronavirus-Risikos weitgehend abgeschottet. Die Einwohner dürfen die Stadt nur verlassen, wenn sie einen negativen Corona-Test vorweisen können und sich in Quarantäne begeben.

Neue Fälle in Jilin und Wuhan

Die Bus- und Zugverbindungen der Industriestadt sind ausgesetzt, Kinos und Fitnessstudios mussten ebenfalls ihren Betrieb einstellen. In einem Vorort von Jilin war am Wochenende ein neuer Infektionsherd mit inzwischen 21 Fällen bekannt geworden. Die Stadtverwaltung stuft die Lage als "sehr ernst" ein. In der Millionenstadt Wuhan waren zuvor ebenfalls neue Infektionen registriert worden. Die Behörden ordneten an, alle elf Millionen Einwohner testen zu lassen.

(ak)

Kanzler Kurz einvernommen

bereits Anfang September

Mutter erstickte ihre Kinder

Lebenslange Haft und Einweisung

Verstärkte Kontrollen ab Donnerstag

Fake 3G-Nachweise

Keine COVID-19 Infektion

bei Vienna City Marathon

Blutkonserve per Drohne?

Zum ersten Mal in Ö

"3G" in der Arbeit?

auch Köstinger und Maurer dafür

Angst vor Spinnen?

Diese App soll helfen

Großer Polizeieinsatz in Floridsdorf

Großräumige Absperrungen