Chris Brown in Paris verhaftet

Hat er einen Fan vergewaltigt?

(22.01.2019) Mega-Aufregung um den US-Sänger Chris Brown: Ein französisches Fangirl beschuldigt ihn jetzt der Vergewaltigung! Die Pariser Polizei hat den Sänger am Montag festgenommen.

Nach Angaben der Polizei beschuldigte eine 24-jährige Frau den Rapper, sie gemeinsam mit einem Freund und seinem Leibwächter missbraucht zu haben. Der Ort der angeblichen Gruppenvergewaltigung sei in der Nacht auf den 16. Jänner ein Hotel im Zentrum von Paris gewesen.

Die Frau soll den Sänger bis zu seinem Hotel begleitet haben. Dort sei es dann zu den Übergriffen gekommen. Brown befindet sich noch immer in Untersuchungshaft und wird dies vorerst auch bleiben, bis die ersten Untersuchungen abgeschlossen sind.

Neben einer Vergewaltigung wird dem Sänger auch Drogenmissbrauch vorgeworfen. Sony Music, wo Brown unter Vertrag steht, hat sich noch nicht zum Vorfall geäußert.

Es ist nicht das erste Mal, dass Chris Brown mit der Polizei zu tun hat. Im Jahr 2009 war er zu Haft auf Bewährung und Sozialstunden verurteilt worden, weil er seine damalige Freundin Rihanna angegriffen hatte. Die Polizeifotos sorgten auf der ganzen Welt für Aufregung und das Foto auf dem US-Sängerin Rihanna mit blauen Flecken und Narben zu sehen ist, ging durchs Netz.

2016 wurde der Musiker dann erneut festgenommen, nachdem eine Frau ihn beschuldigt hatte, ihr eine Waffe an den Kopf gehalten zu haben.

(APA/RED)

Flughafen Verschärfungen

PCR verpflichtend

Gallup-Umfrage: Wo sind sie?

Die Impf-Skeptiker Österreichs

Hirscher verletzt

Ex-Ski-Star im Motorsport

Klagenfurt: Nichten missbraucht

30 Monate Haft

Urlaubsparadies in Flammen

Waldbrände in Antalya

im Kino erschossen

Horror pur

Corona: Zahlen steigen

Ö: wieder 503 Neuinfektionen

Ins Gesicht gebissen

6-Jährige von Hund attackiert