Christopher Walken zerstört Banksy

11 Millionen Euro einfach übermalt!

(12.11.2021) 11 Millionen Euro einfach übermalt. Eine Summe, die sich die meisten nicht einmal bildlich vorstellen können. Christopher Walken hat sich gedacht: Weg mit der Ratte!

Absicht oder Unfall?

In England bei Dreharbeiten zu „The Outlaws“ hat Christopher Walken ein Banksy-Kunstwerk übermalt. Die Werke dieses Künstlers können oft mehrere Millionen Euro wert sein. In diesem Fall waren es sogar 11,6 Millionen. Ein Bild, vernichtet in wenigen Sekunden. Doch der Schauspieler hat das mit Absicht und Zuspruch des Künstlers getan. An sich weiß keiner welche Person hinter dem Namen „Banksy“ steckt. Man weiß mittlerweile aber, dass derjenige ein großer Fan von Christopher Walken ist. Auch der Drehbuchautor von „The Outlaws“, Stephan Merchant, wird von ihm sehr gemocht. Wahrscheinlich, weil beide in Bristol aufgewachsen sind und die Serie dort stattfindet. Das Kreativteam der Show hatte versucht, mit dem Künstler in Kontakt zu treten. Sie erhofften sich nicht viel, doch kurze Zeit später….

Überraschung

Banksy hat unbemerkt das Set besucht und eine riesige Ratte mit seiner charakteristischen Schablonentechnik hinterlassen. Er stellte dafür aber eine Bedingung. Das Werk musste übermalt werden, und zwar nicht von irgendjemandem. Nein, von Christopher Walken höchst persönlich. Gezeigt werden soll die Szene dann in der Finalfolge der Serie. Dem Publikum hat man versichert, dass es sich um einen echten Banksy gehandelt hat. Mr. Walken hat es schlussendlich bis zur Unkenntlichkeit mit dem Farbroller zerstört.

Die Schredder Affäre!

Banksy scheint gefallen daran gefunden zu haben, seine Arbeiten zu zerstören. Im Jahr 2018 hat er bereits eine messerscharfe Nummer abgezogen. Bei einer Auktion hatte eine Sammlerin das Werk „Girl with Balloon“ von ihm ersteigert. Kurz nachdem der Auktionshammer gefallen war, hörten alle ein Alarmsignal. Ein im Rahmen versteckter Reißwolf zerschnitt die Hälfte des Werkes in Streifen. Einen Tag später offenbart der Künstler seinen Plan. Danach nannte er das Bild um in „Love is in the Bin“.

(NB)

Update: Toter Bub in Tirol

Polizei startet Zeugenaufruf

Tiroler von Lawine getötet

Lawinenunglück in Pakistan

Schulen: Coronazahlen steigen

Enorm viele Personalausfällen

Schwere Explosion in Spanien

Fünfjähriger kommt ums Leben

Grünes Label für Atomkraft

Österreich reichte Klage bei EuGH ein

Älterste Hund der Welt ist tot!

"Pebbles" stirbt mit 22 Jahren

Neue Münzen aus altem Kupferdach

200.000 Stück aus Parlamentsdach

Russen fliehen auf US-Insel

Mehr Grenzschutz in Arktis gefordert