Cobra-Einsatz-Korneuburg

Mann hat sich verschanzt

(28.06.2022) Dramatische Szenen haben heute in Korneuburg für Aufregung gesorgt. Nachdem er sich in einer Wohnung in Korneuburg verschanzt hat, ist ein Mann am Dienstagnachmittag vorläufig festgenommen worden. Beim Beschuldigten handelt es sich um einen 61-Jährigen, teilte Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner auf Anfrage mit. Die Aktion hatte mehrere Stunden gedauert, das Einsatzkommando Cobra sowie die Verhandlungsgruppe waren an Ort und Stelle. Verletzt wurde niemand.

Schuss gefallen

Der Beschuldigte hatte sich ab etwa 9.00 Uhr in einer Wohnung in einem Mehrparteienhaus verbarrikadiert. Hintergrund dürfte ein Delogierungsversuch gewesen sein. Rasch rückte die Polizei aus. Nachdem im Inneren des Objekts ein Schuss gefallen sein dürfte, zogen sich die Beamten laut Schwaigerlehner zurück.

Zugriff durch Cobra

Nach mehreren Verhandlungsversuchen erfolgte gegen 15.00 Uhr der Zugriff durch das Einsatzkommando Cobra. Für den 61-Jährigen klickten die Handschellen. Die Ermittlungen zu den Hintergründen werden fortgeführt, wurde betont.

(fd/apa)

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz

Schwerer Sturm bei Festival

Toter und Verletzte in Spanien

Hilferuf "Luisa" in ganz Tirol

Gegen sexualisierte Gewalt

Schwerer Unfall auf A6

Mindestens 3 Tote

150-Meter-Sturz überlebt!

Frau abgestürzt

Trump: FBI wird fündig

Dokumente beschlagnahmt

USA: Autor wird attackiert

Auf Bühne in Hals gestochen