Cola als Selbstbräuner?

(31.07.2017) Irrer-Schönheitstrend: Cola als Selbstbräuner! Dieser Hack geht gerade durchs Web und ist nicht ungefährlich. Sonnenliebhaber tragen Cola auf. Das soll dabei helfen, schneller braun zu werden.

Ein bestimmter Farbstoff im Getränk färbe dabei die Haut. Nicht klug: Die Bräune hält erstens nur kurz und Cola hat keinen Sonnenschutzfaktor. Da grüßt dann nicht die Bräune, sondern ein übler Sonnenbrand. Und auch die Kohlensäure im Getränk ist schädlich für die Haut.

Dermatologin Sylvia Perl-Convalexius: "Wenn man das Cola länger verwendet, kann der Hautschutzmantel auslaugen und dadurch die Hautoberfläche stören. Das führt zur Austrocknung der Haut und Entzündungen. Auch allergische Reaktionen sind möglich."

Auch Coca-Cola Deutschland warnt bereits vor dem Mythos:
"Der neueste Trend, über den Blogs und Medien aktuell - und zum Glück meist kritisch - berichten, ist wohl das Skurrilste, was wir seit langem gehört haben. Coca-Cola als Bräunungsbeschleuniger? Keine gute Idee. (...) Mag sein, dass die Haut zunächst bräunlich schimmert. Doch der fiese Sonnenbrand lauert schon um die Ecke,(...). Fazit: Coca-Cola als Selbstbräuner? Das ist Quatsch."

Mordalarm in Gerasdorf

Mann mit Kopfschuss getötet

Tierquäler verstümmelt Ente

Prämie für Hinweise

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet