Corona: 28.591 Neuinfektionen

39 Todesfälle seit gestern

(24.02.2022) Geöffnet wird aus heutiger Sicht trotzdem. Eineinhalb Wochen bevor in Österreich weitgehend alle Corona-Maßnahmen fallen, sind am Donnerstag innerhalb von 24 Stunden 28.591 Neuinfektionen und 39 weitere Todesfälle mit dem Virus registriert worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank im Tagesvergleich leicht von 2.101 auf 2.075 Fälle je 100.000 Einwohner. Die Zahl der Covid-Patienten in Spitälern stieg aber weiter auf 2.413 Betroffene. Das ist der höchste Wert seit 13. Dezember des Vorjahres mit damals 2.451 Patienten.

Hospitalisierungen

Bei den Hospitalisierten gab es ein Plus von neun seit Mittwoch und einen Zuwachs um 150 belegte Betten seit der Vorwoche. 198 Menschen wurden am Donnerstagvormittag auf Intensivstationen betreut. Diese Zahl stieg seit dem Vortag um zwei und blieb innerhalb einer Woche in etwa stabil.

Sterbefälle trotz Omikron

Trotz weniger schwerer Verläufe bei der Omikron-Mutation im Vergleich zu früheren Varianten des Virus, wurden 197 Infizierte in der vergangenen Woche als Todesopfer registriert. Mit 39 Toten innerhalb eines Tages wurden am Donnerstag zudem mehr als die im Sieben-Tage-Schnitt aktuell täglich 28 Sterbefälle gemeldet. Das geht aus dem Update von Innen- und Gesundheitsministerium hervor.

69,9 Prozent mit Impfschutz

6.074 Impfungen kamen am Mittwoch hinzu, darunter waren 613 Erst-, 1.704 Zweit- und 3.757 Drittstiche. Laut den Daten des E-Impfpasses sind fast 6,8 Millionen bzw. 76,1 Prozent der Bevölkerung Österreichs zumindest einmal geimpft. Mehr als 6,2 Millionen Menschen und somit 69,9 Prozent der Einwohner verfügen über einen gültigen Impfschutz.

(fd/apa)

OÖ: Unfall in luftiger Höhe

Zusammenstoß zweier Leichtflugzeuge

VdB kandidiert wieder

Bundespräsidentschaftswahl

Affenpocken in Österreich

Erster Fall in Wien bestätigt

NÖ: Schwerer Verkehrsunfall

Ein Toter und vier Verletzte

Förderung bei Heizungstausch

Bund zahlt mehr als die Hälfte

Buben entfachen Waldbrand

Beim Spielen

Tote bei Flugzeugabsturz

Offenbar Familie mit Kind tot

Bibi und Julian getrennt

Youtuber-Paar geht getrennte Wege