Corona: 190 Tote in 7 Tagen

Über 34.000 Neuinfektionen

(23.02.2022) Bei der Anzahl der Zuwächse der täglichen Corona-Neuinfektionen dürfte sich eine leichte Entspannung abzeichnen. Am Mittwoch, wo die Neuansteckungen innerhalb von 24 Stunden immer am höchsten sind, gab es laut Gesundheits- und Innenministerium 34.409 neue Fälle. Im Vergleich zur Vorwoche sind das um 3.847 Fälle weniger, da wurden 38.256 Neuinfektionen gemeldet. Allerdings waren wieder innerhalb eines Tages 30 Todesfälle zu beklagen. Im Lauf des Tages wird auch die Einschätzung des Covid-Prognosekonsortium erwartet. In der vergangenen Woche prognostizierten die Experten, die mit ihrer Beurteilung stets richtig lagen, ein leichtes Absinken nach einer Plateau-Phase.

Eine Zunahme gibt es bei den aktiven Fällen. Derzeit laborieren 278.334 Menschen an einer SARS-CoV-2-Ansteckung. Das sind um 4.200 mehr als am Tag zuvor. Auch die Zahl der täglichen Neuinfektion lag mit 34.409 über dem Schnitt der vergangenen sieben Tage mit 26.816. Umgerechnet auf die Sieben-Tages-Inzidenz, das sind die Fälle innerhalb einer Woche pro 100.00 Einwohner, gab es einen Rückgang von 2.144,4 auf 2.101,4 Fälle. Das Bundesland mit der höchsten Inzidenz ist derzeit Niederösterreich mit 2.296,6. Dort gibt es auch mit 7.824 neuen Fälle die meisten Neuansteckungen in absoluten Zahlen. Danach folgen Oberösterreich mit 2.197,1, Steiermark mit 2.102, Vorarlberg mit 2.101, Tirol mit 2.084,4, Salzburg mit 2.016,2, Wien mit 1.996,4, Kärnten mit 1.995,8 und das Burgenland mit 1.587,1.

Anstieg auch bei Spitalsbelegung

Weiterhin einen leichten Anstieg gab es bei der Zahl der Covid-19-Patientinnen und -Patienten, die im Krankenhaus behandelt werden müssen. Derzeit liegen deshalb 2.404 Menschen im Spital, das sind um fünf mehr als am Vortag. Während es in Kärnten (minus 22), Salzburg (minus 18), Tirol (minus 13) und in Vorarlberg (minus vier) eine Reduktion bei den Spitalspatientinnen und -patienten gab, hatten alle anderen Bundesländer Zunahmen zu verzeichnen. Den höchsten Anstieg mit 21 Fällen gab es in Oberösterreich. Auf den Intensivstation war die Lage weiter stabil. 196 Schwerkranke mussten dort mit Covid-19 behandelt werden, das sind innerhalb eines Tages um drei und innerhalb einer Woche um fünf Patienten weniger.

30 Tote in 24 Stunden 190 in 7 Tagen

Vergleichsweise hoch ist die Zahl der an oder mit Covid-19 verstorbenen Menschen. Dreißig Todesfälle waren innerhalb eines Tages zu beklagen. Innerhalb einer Woche waren es 190 Tote. Insgesamt hat die Pandemie seit ihrem Ausbruch vor zwei Jahren 14.661 Menschen das Leben gekostet. Das sind pro 100.000 Einwohner 164,1 Menschen.

(fd/AGES/apa)

Amoklauf in Schule angekündigt

Großeinsatz in Mistelbach

"Home Invasion" in Wien

Pensionistin schwer verletzt

Blutspenden für alle gleich

Drei mal drei Regel

Russland stoppt Gaslieferung

An Finnland

Tritt VdB noch einmal an?

Gerüchte über Bekanntgabe

Missbrauch im Kindergarten

Stadt Wien tauscht Leitung aus

Titanic-Szene nachgespielt

Mann ertrinkt!

Ed Sheeran wieder Papa!

Zweites Töchterchen