Corona: Autokollaps in Citys

Umweltschützer sind nervös

(20.05.2020) Warnung vor einem Verkehrsinfarkt in unseren Städten! Umweltschützer befürchten auf Grund der Corona-Krise einen regelrechten Autokollaps in den Citys. Aus Sorge vor Ansteckung meiden nach wie vor viele Menschen Bus, Bahn und Bim. Selbst eingefleischte Öffi-Fahrer steigen jetzt häufig lieber ins Auto. Das bedeutet auch mehr Stau und deutlich mehr CO2-Emissionen.

Die billigen Sprit-Preise machen das Auto derzeit leider noch attraktiver, sagt Erwin Mayer, Klimaexperte von der Plattform „Wir entscheiden Klima“:
„Es hören viele nicht gerne, aber man muss das Auto wieder verteuern und gleichzeitig natürlich Radfahren und Öffi-Fahren bewerben. Das ist eine ganz gefährliche Trendwende, die wir da derzeit erleben. Wir dürfen auf die Umwelt jetzt nicht vergessen.“

(mc)

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern

Schließfach-Klau: Fahndung

in NÖ und Wien

4.954 Corona-Neuinfektionen

Leichter Rückgang setzt sich fort

Katze rettet vor Brand

Besitzer geweckt

Zentralmatura 2021 verschoben

erst am 20. Mai geht's los