Corona: Autokollaps in Citys

Umweltschützer sind nervös

(20.05.2020) Warnung vor einem Verkehrsinfarkt in unseren Städten! Umweltschützer befürchten auf Grund der Corona-Krise einen regelrechten Autokollaps in den Citys. Aus Sorge vor Ansteckung meiden nach wie vor viele Menschen Bus, Bahn und Bim. Selbst eingefleischte Öffi-Fahrer steigen jetzt häufig lieber ins Auto. Das bedeutet auch mehr Stau und deutlich mehr CO2-Emissionen.

Die billigen Sprit-Preise machen das Auto derzeit leider noch attraktiver, sagt Erwin Mayer, Klimaexperte von der Plattform „Wir entscheiden Klima“:
„Es hören viele nicht gerne, aber man muss das Auto wieder verteuern und gleichzeitig natürlich Radfahren und Öffi-Fahren bewerben. Das ist eine ganz gefährliche Trendwende, die wir da derzeit erleben. Wir dürfen auf die Umwelt jetzt nicht vergessen.“

(mc)

Daumengroßes Affenbaby

im Tiergarten Schönbrunn

George-Floyd-Demo in Wien

#blacklivesmatter

Handyspiel: 3.260 € Rechnung

Kids machen 220 In-App-Käufe

Strenge Regeln auf Mallorca

"Kein Eimer-Saufen"

George Floyd hatte Corona

laut Autopsiebericht

Fall Maddie vor Klärung?

Deutscher unter Tatverdacht

Jetzt doch Urlaub am Meer?

Ab heute Reisefreiheit

Tödlicher Crash mit E-Bike

Rentner kracht in Rettungsauto