Corona Daten nur noch von AGES

Ab heute keine Ministeriumszahlen

(13.09.2022) Anstatt der bisherigen drei will das Gesundheitsministerium ab Dienstag nur noch eine einheitliche Zahl zu den täglichen Corona-Neuinfektionen veröffentlichen. In der aktuellen Phase der Pandemie sei die Beobachtung der längerfristigen Trends wichtiger als die kurzfristigen, tagesaktuellen Änderungen, heißt es dazu vom Ministerium. Dafür reiche eine einheitliche Meldung pro Tag aus. Diese soll ab Dienstag die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) vornehmen.

Künftig wird die Datenmeldung des Krisenstabes gestrichen und die EMS-Zahlen werden nur noch in der von der AGES bereinigten Version veröffentlicht. Damit wird die Infektions- und Todesfallstatistik zwar vereinheitlicht, aber etwas später als bisher zur Verfügung stehen, nämlich um 14.00 Uhr auf der AGES-Homepage. Die Morgenmeldungen von SKKM und EMS werden gestrichen. "Mit dem Schritt wird die Kritik des Rechnungshofes am bisherigen Corona-Datenmanagement umgesetzt", hieß es in einer Aussendung des Gesundheitsministeriums am Montag. Die Gesamtzahl der Infektionen wird den Angaben zufolge durch die Umstellung um rund 18.000 geringer ausfallen als bisher auf der AGES-Homepage ausgewiesen (5.003.286).

AGES Zusammenfassung von Montag

Die Corona-Lage in den Spitälern in Österreich ist weiterhin stabil. Laut Zahlen der AGES waren am Montag (0.00 bis 24.00 Uhr) 931 Personen (plus 13) mit einer Covid-Infektion im Krankenhaus, 52 (plus fünf) mussten in Intensivstationen betreut werden, Neuinfektionen wurden 4.915 verzeichnet. Mit Montag gab es in Österreich 44.844 aktive Fälle, um 1.450 mehr als am Tag zuvor. Eine Person ist infolge einer Coronainfektion verstorben.

(fd/apa)

STMK: 15-Jährige vergewaltigt

Nach einem Oktoberfest

6-Jähriger ertrunken

30.000 € für Hinweise

Anschlag in Wien

Prozess gegen Kontaktmann

Drohnenangriff auf Kiew

Infrastruktur betroffen

Grausame Schweinemast

Betrieb kommt glimpflich davon

Schlafender Einbrecher im Auto!

Besitzerin unter Schock

Kommt die Maskenpflicht?

Corona-welle nimmt Fahrt auf

Diesel knackt 2-Euro-Marke

Tirol+Vorarlberg am teuersten