Corona-Demo = Pulverfass

Sicherheitsexperten warnen

(10.12.2021) Wie lange geht das noch gut? In Wien ist morgen Nachmittag wieder eine Groß-Demo gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung geplant. Zig tausende Menschen werden wieder auf die Straße gehen und die Stimmung ist inzwischen extrem aufgeheizt. Laut Experten wird die Wortwahl immer radikaler. Auch die Drohungen gegen Amtsträger wie Bürgermeister und andere Politiker, aber auch gegen Polizei, Ärzte und Journalisten nehmen stark zu.

Ein echtes Pulverfass, das hoffentlich nicht explodiert. Man kann aber nichts ausschließen, sagt Sicherheitsexperte Gerald Karner:
"Für die Sicherheitskräfte sind diese Demos eine echte Herausforderung. Man muss ja den Großteil der Bevölkerung, der sich friedlich verhält, vor diesen radikalen Kräften schützen. Und man kann leider nicht ausschließen, dass es punktuell auch zu Ausschreitungen kommt."

Die Politik hat die ganze Situation auch ein wenig verschlafen, so Karner:
"Gerade zu Beginn hätte man die wirklich Radikalen trennen und anders behandeln können, als jene, die quasi einfach nur wegen der Impfung besorgt sind. Diese Phase ist jetzt vorbei, inzwischen hat sich glaube ich doch schon ein recht großer Teil radikalisiert. Wir reden noch immer von einer Minderheit in der Gesamtbevölkerung, aber einer doch recht großen Minderheit."

(mc)

Verletzte wegen Kohlenmonoxid

in deutscher Eishalle

Tote bei Ausschreitungen

Fußballmatch in Indonesien

Putins Popularität schwindet

Wegen Teilmobilmachung

Brasilien: Heftige Waldbrände

Schwerste Brände seit zwölf Jahren

Kesselschlacht

Russland gibt Stadt Lyman auf

Macht Covid unfruchtbar?

Länderübergreifende Untersuchung

K.O.-Tropfen bei SPD-Fest

Noch kein Verdächtiger

AKW-Chef entführt

Aufregung in Saporischschja