Corona: Fetisch-Shop hilft mit

Spendet OP-Kleidung an Spital

(30.03.2020) So geht Helping-Hands!

Ein britischer Online-Händler für Fetischisten hat in der Corona-Krise seinen kompletten Lagerbestand an OP-Kleidung an ein Krankenhaus gespendet. Nach mehreren Anfragen seitens des nationalen Gesundheitsdiensts NHS auf der Suche nach Schutzausrüstung und -kleidung wurde auch der Fetisch Online-Händler kontaktiert. MedFet UK, das sich selbst als Online-Händler für "sämtliches Nadelspiel- und Medizin-Fetisch-Zubehör" bezeichnet, hat einige Sets von OP-Ausrüstung gebührenfrei an das Krankenhaus verschickt.

Der Mangel an Schutzausrüstung wie Masken und Schutzkitteln in den Krankenhäusern ist in Großbritannien besonders während der Corona-Krise zu einem großen Problem geworden. Viele Mediziner werfen der Regierung vor, wegen jahrelanger Sparmaßnahmen fehle es selbst an grundlegendster Ausrüstung.

(ak)

Home Schooling-Hoppalas

Haustiere, Unterwäsche und Co.

Van der Bellen

erinnert an Ende des Holocaust

Kids "online" ganz anders?

Streamer „Ninja“ erzählt

Leni Klum startet durch

mit tollen Model-Fotos

AstraZeneca

Krisen-Treffen findet jetzt statt

Homeoffice-Regelung fix

das sind die Regeln

Bluttat in Wien Donaustadt

Streichelschafe geschlachtet

So groß ist Koala-Mädchen

Süße Fotos aus Schönbrunn!