Corona: Fetisch-Shop hilft mit

Spendet OP-Kleidung an Spital

(30.03.2020) So geht Helping-Hands!

Ein britischer Online-Händler für Fetischisten hat in der Corona-Krise seinen kompletten Lagerbestand an OP-Kleidung an ein Krankenhaus gespendet. Nach mehreren Anfragen seitens des nationalen Gesundheitsdiensts NHS auf der Suche nach Schutzausrüstung und -kleidung wurde auch der Fetisch Online-Händler kontaktiert. MedFet UK, das sich selbst als Online-Händler für "sämtliches Nadelspiel- und Medizin-Fetisch-Zubehör" bezeichnet, hat einige Sets von OP-Ausrüstung gebührenfrei an das Krankenhaus verschickt.

Der Mangel an Schutzausrüstung wie Masken und Schutzkitteln in den Krankenhäusern ist in Großbritannien besonders während der Corona-Krise zu einem großen Problem geworden. Viele Mediziner werfen der Regierung vor, wegen jahrelanger Sparmaßnahmen fehle es selbst an grundlegendster Ausrüstung.

(ak)

Polit-Tragödie: Jenewein

Offenbar Suizid-Versuch!

Trump gegen LGBTQ-Rechte

Bildungsministerium abschaffen

Frau stürzt aus Hochschaubahn

57-Jährige tödlich verletzt

Hass im Netz

Eigene Staatsanwaltschaft?

15-Jährige von Zug erfasst

Notarztteam kämpft vergeblich

Angriffe auf Atomkraftwerk

Russland bestreitet Schuld

Unwetter in Tirol

Murenabgänge und Chaos

Heißester Tag des Jahres

NÖ: 38,7 Grad in Seibersdorf