Corona: Frau verliert Hand

in Wiener AKH

(28.08.2020) Eine 27-jährige Wienerin hat durch das Coronavirus ihre Hand verloren! Fieber, Halskratzen und trockener Husten haben sie zu einem Covid-19-Test veranlasst – das Ergebnis: positiv. Die 27-Jährige hatte keine Vorerkrankungen, ist aber trotzdem zehn Tage lang auf der Intensivstation im Wiener AKH gelandet. Während der Behandlung haben sich viele Blutgerinsel gebildet und dadurch hat sie ihre rechte Hand verloren. Solch schwerwiegende Folgen der Corona-Erkrankung sind bisher eine Seltenheit. Dieser Fall zeigt aber wieder einmal, dass auch junge Menschen nicht safe sind.

(mt)

Schüsse vor Spital in Paris

1 Person tot, mehrere Verletzte

Wien-Lockdown verlängert bis 2.Mai!

Auch NÖ zieht mit!

Dreifach - Raub

Innerhalb von zwei Wochen!

Kurz vor Aufprall

Skiwanderer rettet sich selbst

"Impfboxen" in Wien

ab kommender Woche

43.000 Erstimpfungen pro Tag

Für Regierungsziel nötig

Coronafreier Zug

ab Freitag unterwegs

Radfahrer sticht Frau nieder

Horror-Attacke in Vorarlberg