Corona-Virus: "Vorräte kaufen"

Krisenvorsorge: Experten-Tipps

(26.02.2020) Hättest du genug Lebensmittel daheim, wenn du ganz plötzlich nicht mehr das Haus verlassen darfst? Nachdem es jetzt auch in Österreich bestätigte Corona-Fälle gibt, rät die Gesellschaft für Krisenvorsorge uns Österreichern zu Hamsterkäufen. Panik sei nach wie vor nicht angebracht. Das Beispiel Italien hat aber schon gezeigt, wie schnell es gehen kann: Plötzlich sind Quarantäne-Zonen errichtet und man sitzt daheim fest.

Herbert Saurugg, Präsident der Gesellschaft für Krisenvorsorge:
"Vorräte sollte man ohnehin immer daheim haben, unabhängig vom Corona-Virus. Es gibt ja viele Szenarien, bei denen man schnell mal mehrere Tage daheim bleiben soll. Ich empfehle zwei Liter Wasser pro Kopf und Tag, dazu Lebensmittel für zumindest zwei Wochen. Wenn man Kleinkinder und Haustiere hat, muss man natürlich auch für sie die richtige Nahrung einlagern."

Es geht aber nicht nur um Lebensmittel-Vorräte, so Saurugg:
"Ganz wichtig sind Medikamente. Außerdem muss man auch einen möglichen Stromausfall bedenken. Ein kleiner Gaskocher, ausreichend Batterien und Kerzen sind also sicher auch kein Fehler."

(mc)

Auto rast in Fußgängerzone

Zwei Tote in Trier

Schäferhunde kapern Polizeiauto

und besetzen den Fahrersitz

Unfall auf Höhenstraße

PKW überschlägt sich

Stephanie Venier über Corona

"konnte kaum aufstehen"

Mutter isoliert Sohn

fast 30 Jahre lang

Corona-Impfung im Dezember?

Zulassung bei EU beantragt

Ursula Stenzel wird Bloggerin

und verlässt die FPÖ

4.500 Handys gestohlen

Bande in NÖ erwischt