Corona-Horror in Rumänien

"Apokalyptische Zustände"

(21.10.2021) Corona-Alarmstufe Rot in Rumänien! Das osteuropäische Land gehört momentan zu einem der am schlimmsten betroffenen weltweit. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei rund 540, allein gestern hat es mehr als 17.000 Neuinfektionen gegeben. Die Spitäler sind völlig überlastet, die Menschen müssen inzwischen auf den Fluren, in Zelten und Containern behandelt werden. Die Patienten stoßen sich gegenseitig zur Seite, um an ein Sauerstoffgerät zu gelangen. Die Ärztinnen und Ärzte sprechen von “kriegsähnlichen“ und “apokalyptischen“ Zuständen.

Mehr Tote als in der gesamten EU im Vergleichszeitraum

Allein in den vergangenen 24 Stunden sind in Rumänien mehr Menschen an oder mit Corona gestorben als in der gesamten EU im selben Zeitraum: 574. Im Bukarester Universitätsklinikum gab es deswegen zeitweise sogar im Kühlraum der Leichenhalle keinen Platz mehr. Die Bukarester Ärztin Victoria Arama beschrieb die Situation als "apokalyptisch". Covid-Patienten würden sich auf den Klinik-Korridoren gegenseitig wegschubsen, um an Sauerstoffgeräte zu kommen, sagte sie laut Medienberichten.

Durchimpfungsrate bei nur 35%

In Rumänien liegt die Durchimpfungsrate bei gerade mal 35 Prozent. Man muss helfen, fordert Sozialmediziner Michael Kunze:
"Wir können die Rumänen in so einer Situation nicht im Stich lassen. Es braucht rasch Hilfe, denn inzwischen werden die Patienten bereits in die Nachbarländer verlegt. Die europäischen Staaten sollen Impfstoff und medizinische Teams vor Ort schicken, denn es ist wirklich katastrophal."

(mc)

Kryptowährungen = Klimakiller

Schädlicher als Rindfleisch

Beschleunigter NATO-Beitritt?

Selenskyj stellt Antrag

Annexion besetzter Gebiete

International nicht anerkannt

Mikrokondom: Safety first

Kondom als Mikrofonschutz

Illegale Annexion "nie akzeptieren"

Ukraine: Van der Bellen

MFG verliert zentrale Figur

Austritt

Inflation steigt auf 10,5%

Rekordniveau seit 70 Jahren

Rad: Freie Fahrt bei Rot

Erste Kreuzung in Linz