Corona-Party im Ministerium?

Bericht sorgt für Aufregung

(18.04.2020) Was ist tatsächlich auf dem Balkon des Wirtschaftsministeriums geschehen? Ein mittlerweile gelöschter Bericht auf der Blogger-Plattform “fischundfleisch” sorgt jedenfalls für ordentlichen Wirbel. Dort hatte ein Blogger seinem Beitrag gestern von einer "Corona-Party" von Mitarbeitern des Wirtschaftsministeriums berichtet. Auf einem Foto sieht man fünf Personen, die ohne Masken und ohne den verordneten Sicherheitsabstand auf einem Balkon zusammenstehen.

Mittlerweile gibt es auch Reaktionen aus dem Wirtschaftsministerium. So nannte ein Sprecher das Verhalten der fünf Mitarbeiter “völlig inakzeptabel”. Man habe sich daher zu einem “schnellen und scharfen Schritt entschieden und gegen die Mitarbeiter eine Verwarnung ausgesprochen. Allerdings soll es sich, laut dem Sprecher, bei dem Treffen nach der Arbeit am Donnerstag “nicht um eine Corona-Party” gehandelt haben.

Die Opposition tobt bereits. So sei laut FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck “jedenfalls rücktrittsreif”. Auch Bundeskanzler Sebastian Kurz müsse sich sofort erklären und sich bei der Bevölkerung entschuldigen, forderte der Politiker. Die an Schramböck gerichteten Rücktrittsforderungen will man im Wirtschaftsministerium heute nicht kommentieren.

(APA/jf)

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern

Schließfach-Klau: Fahndung

in NÖ und Wien

4.954 Corona-Neuinfektionen

Leichter Rückgang setzt sich fort

Katze rettet vor Brand

Besitzer geweckt

Zentralmatura 2021 verschoben

erst am 20. Mai geht's los