Corona: Raucher gefährdeter

Alarmierende Studie aus China

(04.03.2020) Das Corona-Virus ist für Raucher offenbar deutlich gefährlicher, als für Nichtraucher. Das zeigt zumindest eine aktuelle Studie aus China. Demnach sollen schwere Formen der Erkrankung bei Rauchern 14 Mal häufiger auftreten, als bei Nichtrauchern. Mögliche Erklärung: Die Lunge der Raucher ist vorgeschädigt und somit anfälliger.

Umwelthygieniker und Lungenarzt Manfred Neuberger:
"Eine schwere Form der Erkrankung ist eben vor allem die Pneumonie, also die Lungenentzündung. Wir wissen, dass die im schlimmsten Fall auch zum Tode führen kann. Und das Pneumonie-Risiko ist eben laut dieser Studie für Raucher um ein Vielfaches höher."

(mc)

Jetzt buchen oder abwarten?

Heuer bitte Österreich-Urlaub

Schutzmasken gestohlen

12 Wochen Haft

Antikörpertests ab Ende April

Wer ist bereits immun?

Italiens "Patient 1" ist Papa

Ein Zeichen der Hoffnung

Mann droht Ex mit Corona

Ausraster nach Trennung

Tourismus & Gastro Comeback

Ab Mitte Mai

Keine mündliche Matura

jetzt ist es fix

Reisefreiheit: Bitte warten

Zuerst Virus global besiegen