Corona: Raucher gefährdeter

Alarmierende Studie aus China

(04.03.2020) Das Corona-Virus ist für Raucher offenbar deutlich gefährlicher, als für Nichtraucher. Das zeigt zumindest eine aktuelle Studie aus China. Demnach sollen schwere Formen der Erkrankung bei Rauchern 14 Mal häufiger auftreten, als bei Nichtrauchern. Mögliche Erklärung: Die Lunge der Raucher ist vorgeschädigt und somit anfälliger.

Umwelthygieniker und Lungenarzt Manfred Neuberger:
"Eine schwere Form der Erkrankung ist eben vor allem die Pneumonie, also die Lungenentzündung. Wir wissen, dass die im schlimmsten Fall auch zum Tode führen kann. Und das Pneumonie-Risiko ist eben laut dieser Studie für Raucher um ein Vielfaches höher."

(mc)

SPÖ verhandelt mit NEOS

Koalition

Gefährlicher Spritzenmann

Polizei fahndet

Intensivstationen-Überlastung?

Warnung von WHO-Chef

Bub (3) erschießt sich

auf Geburtstagsparty

Kontrollen im Privatbereich?

Anschober ist dagegen

Warnung vor Fake-Cops

Geld für "Corona-Behandlung"

"Nicht unterkriegen lassen"

Ansprache zum Nationalfeiertag

Ultima-Maßnahme: 2. Lockdown

Hängt von Spitälern ab