Corona sorgt für wirre Träume

Ziemlich unruhige Nächte

(24.04.2020) Die Corona-Krise sorgt für ziemlich unruhige Nächte. Seit Beginn der Maßnahmen berichten immer mehr Österreicher von völlig wirren Träumen. Die meisten berichten von actionreichen bis unangenehmen Situationen, in denen sie sich im Traum befinden. Meist erscheinen uns diese Träume unzusammenhängend und schwachsinnig.

In Corona-Zeiten kein Wunder, sagt Schlafmediziner Manfred Walzl:
„Schlaf ist der Spiegel der Seele. Wenn uns etwas bedrückt, dann schlafen wir schlecht und träumen intensiv. Die Corona-Krise hat unser Leben ja völlig auf den Kopf gestellt, plötzlich ist alles anders. Und das verarbeiten wir natürlich dann im Schlaf.“

(mc)

26-Jähriger kündigt Mord an

An seiner Mutter

Expertin fordert Impfpflicht

auch für Friseure

Busunfall in Kroatien

Mindestens zehn Tote

Gold für Österreich!

Kiesenhofer gewinnt Radrennen

Schlange beißt Kind

Notarzthubschrauber im Einsatz

PCR-Testpflicht kommt!

Für Urlaubsrückkehrer per Flug

Bewaffneter Überfall in Wien

Supermarkt in Floridsdorf

Großbrand in Niederösterreich

Halle steht in Flammen