Corona sorgt für wirre Träume

Ziemlich unruhige Nächte

(24.04.2020) Die Corona-Krise sorgt für ziemlich unruhige Nächte. Seit Beginn der Maßnahmen berichten immer mehr Österreicher von völlig wirren Träumen. Die meisten berichten von actionreichen bis unangenehmen Situationen, in denen sie sich im Traum befinden. Meist erscheinen uns diese Träume unzusammenhängend und schwachsinnig.

In Corona-Zeiten kein Wunder, sagt Schlafmediziner Manfred Walzl:
„Schlaf ist der Spiegel der Seele. Wenn uns etwas bedrückt, dann schlafen wir schlecht und träumen intensiv. Die Corona-Krise hat unser Leben ja völlig auf den Kopf gestellt, plötzlich ist alles anders. Und das verarbeiten wir natürlich dann im Schlaf.“

(mc)

Villacher rastet völlig aus

Stichattacke mit Metallstift

Schule: Keine Masken mehr

Heute starten auch Oberstufen

Schwarzer Insta-Feed

#BlackOutTuesday

#fogo: Fear Of Going Out

Millennials bleiben daheim

Heißester Sommer ever?

Mega-Hitze auf Nordhalbkugel

Protestsong wird zum Hit

vom 12-jährigen Afroamerikaner

Bürgermeisterin von Chicago:

"F*** U Donald Trump"

Vergewaltigung auf Herren-Klo

War es dieser Mann?