Corona-Spürhunde

London startet Versuch

(27.03.2020) Die Briten sind auf den Hund gekommen! Nachdem die Vierbeiner bereits zur Entdeckung von Krankheiten wie etwa Krebs oder Diabetes eingesetzt werden, möchte Großbritannien sie nun darauf trainieren, mit ihrem äußerst ausgeprägten Geruchssinn möglicherweise Corona-Infektionen zu erschnüffeln. Die Organisation „Medical Detection Dogs“ (Hunde für medizinische Diagnosen) teilt mit, dass sie hierfür eine Kooperation mit Wissenschaftlern einging.

Geplant ist, die Tiere innerhalb von sechs Wochen derart auf den von infizierten Menschen ausgehenden Geruch zu sensibilisieren, dass sie danach zur Diagnose beitragen können.

„Grundsätzlich sind wir uns sicher, dass Hunde Covid-19 entdecken könnten“, erklärte Claire Guest, Vorsitzende der Institution. Derzeit müsse jedoch nur noch geprüft werden, wie der von Corona-Patienten ausgehende Geruch am besten eingefangen werden könne, um ihn den Fellnasen zu präsentieren.

(APA/ds)

Kind auf Straße erschossen

Ganz Schweden ist entsetzt

12-Jährige mit Faust geschlagen

Rassismus-Ermittlungen

Dealer-Trio in Wien gefasst

Halbes Kilo Heroin entdeckt

Von Walhaiflosse getroffen

Schnorchlerin schwer verletzt

Mann von Müllwagen getötet

90-Jähriger wurde überrollt

Adele zeigt neue Figur

Sängerin hat 45kg weniger

Pferd fast zu Tode gefüttert

von Urlaubern

Randale im Urlaubsflieger

Prügel für Maskenverweigerer