Corona Test mit Urinprobe?

Ausrede an der Grenze

(09.03.2021) Na, auch nicht schlecht! Corona-Test per Urinprobe: Mit dieser missglückten Ausrede hat sich ein Kraftfahrer bei einer Grenzkontrolle in Oberbayern selbst verraten. An der Autobahn 93 bei Kiefersfelden (Landkreis Rosenheim) an der Grenze zu Österreich kontrollierten deutsche Bundespolizisten den 22-Jährigen, wie die Bundespolizei Rosenheim am Dienstag mitteilte. Der Mann legte bei der Kontrolle am Montag zwei Bescheinigungen über negative Corona-Tests vor.

Als die Beamten fragten, ob er sich tatsächlich auf das Virus habe testen lassen, sagte der Mann den Angaben zufolge, er habe bei dem Test eine Urinprobe abgegeben. Diese offensichtlich falsche Erklärung brachte ihm eine Anzeige wegen der Fälschung von Gesundheitszeugnissen ein. Die Bundespolizei geht davon aus, dass die Nachweise, die er vorlegte, gefälscht sind. Der polnische Kraftfahrer durfte anschließend weiterfahren, musste den obligatorischen Corona-Test aber an einer nahe gelegenen Raststätte nachholen.

Mit gefälschten Nachweisen über Tests auf das Coronavirus habe die Bundespolizei Rosenheim alle paar Tage zu tun, sagte ein Sprecher. Dass jemand behaupte, mittels Urinprobe auf das Virus getestet worden zu sein, habe er bisher nicht erlebt.

(apa/fd)

hohe Erwartungen

an Wolfgang Mückstein

J&J: Impf-Stopp in USA!

Keine Lieferungen in EU

FB & Insta-Hasspostings

direkt melden: Oversight Board

David Beckham

als Disney+ Star

Keine Lizenz für die Austria!

In erster Instanz abgelehnt!

Rudolf Anschober

Würdigung und Kritik

Unterhosen Protest

Gegen Corona in Rom

Israel Tourismus

ab Mai mit Impfung