Corona: Trump droht nun China

"Können Beziehungen abbrechen"

(15.05.2020) Weil weltweit in den USA weiterhin die meisten Corona-Todesfälle registriert sind, gerät Donald Trump immer mehr in die Kritik. Dennoch schiebt der US-Präsident ständig die Schuld von sich und dürfte mit China bereits schon länger einen Sündenbock gefunden zu haben. Jetzt geht er sogar soweit und droht China, den “Kontakt abzubrechen”. Trump wolle mit dem chinesischen Staatschef Xi Jinping nicht sprechen. “Ich bin sehr enttäuscht von China”, so Trump, der gleichzeitig warnt: “Wir können die Beziehungen komplett abbrechen”

Übrigens: Geht es nach Trump, dann sollten wir Corona-Tests gar nicht so viel Beachtung schenken. Der US-Präsident spielt sie jedenfalls runter. Während seiner Rede in Pennsylvania, bei einem Besuch eines Unternehmens für medizinische Produkte, das unter anderem Schutzmasken herstellt, behauptet Trump, dass Amerika nur deshalb so viele Infizierte hat, weil man im Land eben so viele Tests mache.

Kritik hagelt dem US-Präsidenten aber auch, weil er trotz der Anweisung eines Mitarbeiters des Weißen Hauses eine Maske zu tragen, wieder einmal ohne einer solchen unterwegs gewesen ist.

Bei seinem Besuch kündigt Trump an, die Lagerbestände für medizinische Produkte aufzurüsten. Kritiker meinen, der Präsident hält sich nur aufgrund der bevorstehenden Wahlen in Pennsylvania auf. Der Bundesstaat ist nämlich ein sogenannter "Swing State", also einer, der bei Präsidentschaftswahlen besonders umkämpft ist.

(jf)

Vorbei mit der Punsch-Saison?

Polizei kontrolliert stärker

Update zum Schließfächer-Coup

Belohnung von 100.000 €

2748 Corona-Neuinfektionen

79 weitere Todesopfer

Biden für Frauenpower

im Kommunikationsteam

Dritte Teststraße in Wien

heute eröffnet

Vorsicht bei PS5-Kauf

Erfundene Onlineshops

Frau als Sklavin gehalten

monatelang in WIen

Cyber Monday: So ticken User

Neidhammel-Effekt