Corona-Zahnarzt: Prozess

Patienten & Kollegen gefährdet

(29.03.2021) Weil er trotz Corona-Infektion Patienten behandelt haben soll, muss sich heute ein Zahnarzt am Landesgericht Salzburg verantworten. Der Mediziner soll trotz eines positiven Corona-Bescheids zwei Tage lang in seiner Ordination tätig gewesen sein. Der Arzt soll dadurch Patienten und Kollegen vorsätzlich gefährdet haben. Dafür drohen ihm bis zu drei Jahre Haft.

Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:
“Zusätzlich wird dem Arzt auch ein Disziplinarverfahren bei der Ärztekammer drohen. Da kann dann auch die Schließung seiner Ordination angeordnet werden.“

(mc)

Wir trauern um Dr. Ernst Swoboda

Versteckte Impfpflicht?

Ende von Gratis-tests?

Twitternder Häftling offline

"Inside JA Josefstadt"

Sohn verletzt Mutter

Trotz Annäherungsverbot

Cleandanube: gegen Plastikmüll

Chemiker schwimmt in Donau

Kinderpornos verbreitet

33 Haus-Durchsuchungen

Arnautovic in Bologna

Bin hier nicht auf Urlaub

Zugsunglück in Tschechien

Drei Tote und viele Verletzte