Couchsurfing & co.: Mega beliebt

bett fuesse 611

Couchsurfing, Airbnb & Co.: Die Möglichkeit, beim Reisen bei fremden Menschen zu wohnen, finden junge Menschen anscheinend cool. Das hat jetzt eine Umfrage im Auftrag des ÖAMTC gezeigt. Bei solchen Plattformen wohnst du zum Beispiel mit einer Familie oder einer WG zusammen, die du gar nicht kennst. Du kannst private Wohnungen aber auch alleine bewohnen.

Abseits von Touristen-Hotspots lernst du so angeblich auch die Kultur des Landes viel besser kennen. Auch der Preis unterscheidet sich von klassischen Hotels: Privat bist du viel billiger unterwegs.

Trotzdem ist Vorsicht geboten, sagt der Freizeit- und Tourismusforscher Peter Zellmann:
“Das Risiko ist höher. Man weiß nicht genau, wo man hinkommt. Der Reiseveranstalter, der dafür normalerweise haften würde, fällt hier weg. Diese Herausforderung kann man einerseits als Erlebnisorientierung und Besonderheit interpretieren. Man darf aber nicht übersehen, dass es für beide Seiten dementsprechend größere Risiken gibt.“

Tipps für das Buchen von Privatunterkünften

1. Mietest du die ganze Wohnung oder nur ein Zimmer? Das solltest du jedenfalls klar stellen, bevor du buchst.

2. Manche Unterkünfte verlangen einen Aufpreis, wenn du jemanden mitbringst. Check' das vorher noch ab!

3. Informiere dich rechtzeitig, ob eine Kaution zu zahlen ist und auch wie hoch diese ist.

4. Check' ab, was in deinem Preis alles inbegriffen ist. Kannst du einfach so das W-Lan oder die Waschmaschine mitbenutzen?

5. Lies dir die Hausregeln sorgfältig durch! Darin steht z.B. ob du ein Haustier mitnehmen darfst oder ob Rauchen erlaubt ist.

6. Stornierungsfristen: Auch wenn du dir ziemlich sicher bist, dass du verreisen wirst: Man kann immer krank werden. Schau daher, dass du keine hohen Stornierungskosten zahlen musst, falls irgendetwas nicht klappt.

7. Bewertungen verraten dir im Internet, welche Familien oder WGs seriös sind und welche nicht. Nimm dir dafür genug Zeit!

Teile die Infos mit deinen Freunden!

site by wunderweiss, v1.50