CoV: 15 % klagen über Tinnitus

Schlagen Viren aufs Ohr?

(22.04.2021) Löst Corona etwa Tinnitus aus? Laut einer aktuellen Studie leiden rund 15 Prozent aller Corona-Erkrankten nach überstandener Infektion unter quälenden Ohrengeräuschen. Das ist immerhin jeder siebente CoV-Patient. Die Betroffenen berichten von einem Klingeln, Summen oder Zischen im Ohr – und das rund um die Uhr. Jetzt wartet man noch auf eine abschließende Beweis-Studie, ob die Corona-Infektion tatsächlich in Zusammenhang mit einem Tinnitus steht.

Man weiß aber, dass auch andere Virenerkrankungen - wie Masern oder Mumps - Hörprobleme auslösen können. Allgemeinmediziner Wolfgang Auer:
"15 Prozent - das ist statistisch schon ziemlich hoch. Und Tinnitus ist extrem unangenehm, die Lebensqualität leider darunter extrem. Wir sehen leider immer wieder neue Langzeitfolgen von Corona."

(mc)

Gemma Polarlichter jagen?

Freitag Früh-beste Chance!

KIs erobern Modelwelt

KI-Agentur setzt sich durch

Postler beschenkt sich selbst

Jahre lang Pakete gestohlen

Signa Pleite

Heimische Banken gefährdet?

Zu wenig Grippeimpfstoff!

Ärztekammer schlägt Alarm

Schule evakuiert

Alarm im Waldviertel

"Fall Maddie"

Wird der Mörder verurteilt?

Winter is coming

Ab Freitag Nacht geht's ab!