CoV: 15 % klagen über Tinnitus

Schlagen Viren aufs Ohr?

(22.04.2021) Löst Corona etwa Tinnitus aus? Laut einer aktuellen Studie leiden rund 15 Prozent aller Corona-Erkrankten nach überstandener Infektion unter quälenden Ohrengeräuschen. Das ist immerhin jeder siebente CoV-Patient. Die Betroffenen berichten von einem Klingeln, Summen oder Zischen im Ohr – und das rund um die Uhr. Jetzt wartet man noch auf eine abschließende Beweis-Studie, ob die Corona-Infektion tatsächlich in Zusammenhang mit einem Tinnitus steht.

Man weiß aber, dass auch andere Virenerkrankungen - wie Masern oder Mumps - Hörprobleme auslösen können. Allgemeinmediziner Wolfgang Auer:
"15 Prozent - das ist statistisch schon ziemlich hoch. Und Tinnitus ist extrem unangenehm, die Lebensqualität leider darunter extrem. Wir sehen leider immer wieder neue Langzeitfolgen von Corona."

(mc)

Ente 3 Wochen in Güllegrube

Tierrettung mit Happy End

Auch Handygebühren steigen

Inflationshammer schlägt zu!

Kein Notarzt: Steirer stirbt!

Ländliches Personaldrama?

Taxi-Raser mit Kids an Bord!

Wels: 2 Taxifahrer angezeigt

Tirol: Fatale Verwechslung!

Falscher Leichnam beerdigt

Stmk: Familie rettet sich!

Nach heftigem Blitzeinschlag

Politiker leben länger

Auch in Österreich

Chicago: Schüsse bei Parade

Nächstes Massaker in USA