CoV-Krise trifft Frauen härter

Mehr Arbeitslosigkeit & Stress

(08.03.2021) Die Corona-Krise trifft Frauen härter als Männer! Darauf macht der Österreichische Frauenring am heutigen internationalen Frauentag aufmerksam. So haben übermäßig viele Frauen durch die Pandemie ihren Job verloren, da viele in den besonders stark getroffenen Branchen Gastronomie und Hotellerie tätig waren.

Jene die noch einen Job haben, arbeiten oft in systemrelevanten Berufen wie Pflege, Kinderbetreuung und Lebensmittelhandel. Viele dieser berufstätigen Frauen sind nach einem Jahr Corona aber völlig ausgepowert.

Frauenring-Vorsitzende Klaudia Frieben:
"Diese Frauen haben gar nicht die Möglichkeit ins Home Office zu wechseln. Nebenbei sollen sie dann aber noch ihre Kinder betreuen und ihnen beim Home Schooling helfen. Die Frauen werden zwar gerne als die Heldinnen der Krise bezeichnet, davon können sie sich aber nichts kaufen."

(mc)

Herzinfarkt wegen Energy Drinks

Student aus England warnt

Angela Merkel geimpft

Mit astrazeneca

Mit über 2 Promille

LKW-Fahrer auf A6 gestoppt

Er fährt über öffnende Zugbrücke

Polizei warnt

Hornvipern in Kletterareal

Ausgesetzt und vermehrt

Frau bestellt im Sex-Shop

und muss dann zur Polizei

Regeirungs-PK: "Impfturbo" und

gleichzeitige Öffnungsschritte

Bewaffneter in Paketzentrum

Acht Tote