CoV-Krise trifft Frauen härter

Mehr Arbeitslosigkeit & Stress

(08.03.2021) Die Corona-Krise trifft Frauen härter als Männer! Darauf macht der Österreichische Frauenring am heutigen internationalen Frauentag aufmerksam. So haben übermäßig viele Frauen durch die Pandemie ihren Job verloren, da viele in den besonders stark getroffenen Branchen Gastronomie und Hotellerie tätig waren.

Jene die noch einen Job haben, arbeiten oft in systemrelevanten Berufen wie Pflege, Kinderbetreuung und Lebensmittelhandel. Viele dieser berufstätigen Frauen sind nach einem Jahr Corona aber völlig ausgepowert.

Frauenring-Vorsitzende Klaudia Frieben:
"Diese Frauen haben gar nicht die Möglichkeit ins Home Office zu wechseln. Nebenbei sollen sie dann aber noch ihre Kinder betreuen und ihnen beim Home Schooling helfen. Die Frauen werden zwar gerne als die Heldinnen der Krise bezeichnet, davon können sie sich aber nichts kaufen."

(mc)

Prostituierte klärt auf!

Schattenseiten von Onlyfans

Versteckte Impfpflicht?

Ende von Gratis-tests?

Twitternder Häftling offline

"Inside JA Josefstadt"

Sohn verletzt Mutter

Trotz Annäherungsverbot

Cleandanube: gegen Plastikmüll

Chemiker schwimmt in Donau

Kinderpornos verbreitet

33 Haus-Durchsuchungen

Arnautovic in Bologna

Bin hier nicht auf Urlaub

Zugsunglück in Tschechien

Drei Tote und viele Verletzte