CoV-Patienten: Haut wird dunkel

Kuriose Berichte aus China

(22.04.2020) Bilder von zwei Corona-Patienten aus China gehen durchs Netz. Es handelt sich um Ärzte, die sich mit dem Virus infiziert haben. Im Zuge der Behandlung hat sich ihre Haut dunkel verfärbt. Der Staatssender „Beijing TV Station“ berichtete nun über diese Fälle.

Betroffen sind ein Kardiologe und ein Urologe, die sich im Jänner im Zentral-Krankenhaus von Wuhan angesteckt haben. Einer der Männer überlebte nur knapp. Er war 39 Tage lang an lebenserhaltende Maschinen angeschlossen. Nach seiner Behandlung hatte er plötzlich dunkle Haut. Inzwischen ist er auf dem Weg der Besserung und konnte sogar ein TV-Interview geben. Der Zustand seines Kollegen ist nach wie vor ernst.

Ein behandelnder Arzt sagte in dem TV-Bericht, dass ein Medikament schuld an der dunkel gewordenen Haut sein könnte. Beide Patienten bekamen dieses zu Beginn ihrer Behandlung. Die Hautverfärbung sei eine der Nebenwirkungen. Hintergrund sei eine durch das Mittel ausgelöste Fehlfunktion der Leber. Der Arzt erwartet, dass sich die Hautfarbe der Mediziner wieder normalisieren wird. Den Namen des Medikamentes nannte er nicht. Ähnliche Fälle aus anderen Ländern sind nicht bekannt.

(gs)

Vorbei mit der Punsch-Saison?

Polizei kontrolliert stärker

Update zum Schließfächer-Coup

Belohnung von 100.000 €

2748 Corona-Neuinfektionen

79 weitere Todesopfer

Biden für Frauenpower

im Kommunikationsteam

Dritte Teststraße in Wien

heute eröffnet

Vorsicht bei PS5-Kauf

Erfundene Onlineshops

Frau als Sklavin gehalten

monatelang in WIen

Cyber Monday: So ticken User

Neidhammel-Effekt