Crystal Meth-Boom: Serie schuld?

(26.05.2014) Crystal Meth ist unaufhaltsam auf dem Vormarsch. In ganz Europa schlagen Suchtexperten-Alarm – auch in Österreich. Immer mehr Menschen greifen zu der aufputschenden und leistungssteigernden Substanz, um den Alltagsdruck zu bewältigen. Kritiker schießen deswegen scharf gegen die US-Serie „Breaking Bad“. Darin wird ein an Krebs erkrankter Chemieprofessor durch Produktion und Vertrieb von Crystal Meth zum Schwerkriminellen. Die Serie ist mit zahlreichen Emmys ausgezeichnet und weltweit ein Hit geworden. Dass „Breaking Bad“ allerdings schuld am Crystal Meth Boom sei, gehe laut Experten eindeutig zu weit.

Medienpsychologe Peter Vitouch:
“Auch ohne diese Serie würde sich die Droge verbreiten. Zum einen darf der Einfluss des Fernsehens auch nicht überbewertet werden. Zum anderen macht die Serie ja keine Drogenwerbung. Im Gegenteil: Man könnte auch sagen, dass die Serie vor den Gefahren warnt.“

5-jähriger ertrinkt in Auto

Drama in Australien

Dieb stiehlt Auto mit Baby!

Alptraum aller Eltern wird wahr

Waffe statt Fliegengitter

Komische Amazon-Lieferung

NOE: 2 tote Kinder nach Unfall

War der Todeslenker auf Koks?

Cannabis-Grenzwert im Verkehr

Jeder Zweite dafür

Mann mit Machete: Panik in Bar

Im Wiener Bermudadreieck

Russland will Blackout

Angriffe auf Atomkraftwerke

Klitschko schreibt Kinderbuch

Über Willensstärke