Cyberbetrug: Irre viele Opfer

Schon jeder 4. Österreicher

Schäm dich nicht, falls du mal Gaunern im Netz auf den Leim gehst. Inzwischen ist schon jeder vierte Österreicher Opfer von Internetbetrügern geworden. Das zeigt eine aktuelle Studie des Österreichischen E-Commerce-Gütezeichens. Und nicht nur private User sind betroffen. Auch 26 Prozent der heimischen Unternehmen finden sich bereits auf der Opferliste. Besonders erfolgreich sind die Täter mit Abo-Fallen, Schadsoftware und falschen Zahlungsaufforderungen.

Infografik Betrugsfallen fuer Konsum

Doch warum tappen so viele in die Falle? Thorsten Behrens, Geschäftsführer des Österreichischen E-Commerce-Gütezeichens:
"Teilweise ist es Leichtgläubigkeit, teilweise ist es von den Tätern aber leider auch sehr gut gemacht. Diese Zahlungsaufforderungen sehen oft wirklich täuschend echt aus. Da glaubt man als User schnell mal, dass das wirklich von einer Bank stammt."

Die Gefahr lauert im Essen

Tödlicher Wurm auf Mallorca

Fernseher um stolze 5,8 Mio.

Geht’s noch teurer?

„Tetris Challenge“ überall!

Ausgepackte Rettungsautos

Hausbesetzung in Wien

Im Bezirk Hernals

Allergiealarm im Intimbereich

Feuchttücher im Test

Braut stirbt am Weg zum Altar

Sie war schwanger

Fahndung nach diesem Mann

Polizei bittet um Hinweise

Python kriecht in Auto rum

Während Fahrt entwischt