Cybermobbing strafbar: Viel Unwissen

(01.03.2017) Seit über einem Jahr ist Cybermobbing schon strafbar – doch fast niemand weiß das! Das Bildungsministerium schickt derzeit die Experten von “Saferinternet“ in die Schulen, um in Workshops das Bewusstsein der Kids und Teenager für Cybermobbing zu stärken. Dabei fällt auf, dass die meisten Schüler Cybermobbing einfach als schlechten Scherz ansehen. Fast niemand weiß, dass es sich dabei seit 1. Jänner 2016 um einen Straftatbestand handelt. Mobbern droht also eine Anzeige.

Der Schock ist bei vielen umso größer, da die Workshops meist in Klassen stattfinden, in denen es Cybermobbing-Fälle gegeben hat.

Matthias Jax von 'saferinternet.at':
“Wir sehen uns dabei an, welche sozialen Netzwerke für Cybermobbing verwendet werden und wie man auf solche Fälle reagieren soll. Natürlich müssen wir da mit Beispielen vorsichtig sein, vor allem, wenn es Betroffene in der Klasse gibt. Aber die Workshops kommen gut an, auch bei Lehrern und Eltern.“

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter

Keine FFP2-Maske

25 Euro Strafe!

Südafrikanische Mutation

fünf Fälle in Tirol