Mobbing: Mädchen betroffen

Auch Täter meist weiblich

(06.08.2019) Cybermobbing ist offenbar Mädchensache! Laut einer aktuellen Studie aus den USA sind Mädchen dreimal stärker von Cybermobbing betroffen, als Burschen. 21 Prozent der 12- bis 18-jährigen Mittel- und Highschool-Schülerinnen sind demnach schon mal im Netz fertiggemacht worden. Bei den gleichaltrigen Buben sind es nur 7 Prozent. Auch bei den Tätern handelt es sich vor allem um Mädchen, so die Studie.

Das ist in Österreich aber nicht anders, sagt Kinder- und Jugendanwältin Elisabeth Harasser:
"Auch bei uns melden sich in Sachen Cybermobbing fast nur Mädchen. Meistens werden sie von der eigenen Clique attackiert. Da braucht man nur irgendetwas machen, was den anderen nicht passt, schon wird man zum Opfer. Sei es wegen der falschen Klamotten, Übergewicht oder anderen Dingen."

Rentner: Führerschein-Check?

Wirbel nach Schanigarten-Crash

Foodora-Datenleck: Was tun?

Ex-User sollen Passwort ändern

Hunderte Elefanten verendet

Ursache unklar

Neuerungen bei WhatsApp

5 neue Funktionen

Tochter sexuell missbraucht

von eigener Mutter

Beginn der 2. Corona-Welle?

Zahlen machen Sorge

Taubenmörder in Klagenfurt

Irrer schießt wild auf Vögel

Rassismus-Vorwurf gegen Lokal

Wiener Wirt wehrt sich