Mobbing: Mädchen betroffen

Auch Täter meist weiblich

(06.08.2019) Cybermobbing ist offenbar Mädchensache! Laut einer aktuellen Studie aus den USA sind Mädchen dreimal stärker von Cybermobbing betroffen, als Burschen. 21 Prozent der 12- bis 18-jährigen Mittel- und Highschool-Schülerinnen sind demnach schon mal im Netz fertiggemacht worden. Bei den gleichaltrigen Buben sind es nur 7 Prozent. Auch bei den Tätern handelt es sich vor allem um Mädchen, so die Studie.

Das ist in Österreich aber nicht anders, sagt Kinder- und Jugendanwältin Elisabeth Harasser:
"Auch bei uns melden sich in Sachen Cybermobbing fast nur Mädchen. Meistens werden sie von der eigenen Clique attackiert. Da braucht man nur irgendetwas machen, was den anderen nicht passt, schon wird man zum Opfer. Sei es wegen der falschen Klamotten, Übergewicht oder anderen Dingen."

Rauchen wird teurer!

20 Cent pro Packung

Tirol: Mysteriöser Vorfall

2 Menschen kippen einfach um

Schnee in Österreich!

In Salzburg und Tirol

Corona: Absichtlich infizieren?

"Human Challenge"

Messerattacke in Paris

mehrere Verletzte

Pferd rettet 16-Jährige

vor Sex-Angriff

Corona: Aufruf an Zugfahrer

Strecke Graz-Wiener Neustadt

4.400 Influencer auf Bali

Gratis-Urlaub trotz Corona