D: Auto rast in U-Bahn-Station

(27.05.2017) Kurzer Schock-Moment gestern Abend in Berlin! Ein Auto rast da in einen U-Bahn-Hof und kommt erst unten auf dem Bahnsteig zu stehen! Zwei Menschen werden dabei leicht und zwei weitere schwer verletzt. Die Polizei spricht von einem Unfall. Der Autolenker wollte nämlich einer Radfahrerin ausweichen, schafft das aber nicht mehr ganz und streift die Frau, wobei die zu Boden fällt. Sie erleidet schwere Kopf- und Rumpfverletzungen.

Bei dem versuchten Ausweichmanöver verliert der junge Mann die Kontrolle über sein Auto und crasht in den U-Bahn-Hof. Ein davor stehender Mann wird schwer verletzt und zwei am Bahnsteig wartende Passanten leicht.

Martin Hallweg von der Berliner Polizei:
"Der Lenker ist 19 Jahre alt, wohnt in Berlin und war mit einem Renault unterwegs. Ein Alko-Test ergab 0,0 Promille. Die Unfallopfer sind zum Glück alle nicht lebensgefährlich verletzt."

Zutrittstests auch im Wiener Prater

Das verlangen Fahrgeschäfte

Vakzin in Tablettenform?

Das plant Pfizer

"Kampf zurück zur Normalität"

19. Mai für Kurz als Start

Niedrigster Wert seit 8 Monaten

Corona-Neuinfektionen

Mit Hammer auf Kopf geschlagen

Wieder Gewalt an Frau

Mann (69) stirbt nach Impfung

Tragischer Fall in Ennepetal (D)

Gestohlenes Auto entdeckt

Krasser Zufall in Wien

Voller Präsenzunterricht

Alle wieder im Klassenzimmer