D: Auto rast in U-Bahn-Station

(27.05.2017) Kurzer Schock-Moment gestern Abend in Berlin! Ein Auto rast da in einen U-Bahn-Hof und kommt erst unten auf dem Bahnsteig zu stehen! Zwei Menschen werden dabei leicht und zwei weitere schwer verletzt. Die Polizei spricht von einem Unfall. Der Autolenker wollte nämlich einer Radfahrerin ausweichen, schafft das aber nicht mehr ganz und streift die Frau, wobei die zu Boden fällt. Sie erleidet schwere Kopf- und Rumpfverletzungen.

Bei dem versuchten Ausweichmanöver verliert der junge Mann die Kontrolle über sein Auto und crasht in den U-Bahn-Hof. Ein davor stehender Mann wird schwer verletzt und zwei am Bahnsteig wartende Passanten leicht.

Martin Hallweg von der Berliner Polizei:
"Der Lenker ist 19 Jahre alt, wohnt in Berlin und war mit einem Renault unterwegs. Ein Alko-Test ergab 0,0 Promille. Die Unfallopfer sind zum Glück alle nicht lebensgefährlich verletzt."

Weihnachts-Skiurlaub: Verbot?

Proteste gegen Roms Pläne

Masstentests: Intensive Planung

vom Bundesheer

Sauerstoffleitungen vereist

NÖ: Patienten umgeleitet

Polizei löst Technoparty auf

Über 130 Gäste in Berliner Club

Masken-Weihnachtsmänner?

Shitstorm: Schoko-Nikoläuse

Anschober: "Leichte" Wirkung

Nächsten 2 Wochen entscheidend

Autorennen mit Kleinkind

Mit 120 km/h durchs Ortsgebiet

3.145 neue Corona-Fälle

71 weitere Todesopfer