D: Höchstwert bei Todesfällen

590 Tote innerhalb 24h

(09.12.2020) Neuer Rekordwert bei den Corona-Todesfällen in Deutschland! Es wurden 590 Tote innerhalb eines Tages beim Robert-Koch-Institut gemeldet, 100 Fälle mehr als der bisherige Höchstwert der letzten Woche.
Virologe Christian Drosten von der Charité Berlin hat sich für eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen ausgesprochen. Es müsse unbedingt etwas getan werden, ansonsten drohe im Jänner ein Lockdown mit massiven Folgen für die Wirtschaft, so Drosten.

Bayern im Katastrophenmodus

Bayern ruft aufgrund der hohen Infektionszahlen wieder den Katastrophenmodus aus. In den Schulen wird ab heute der Präsenzunterricht eingeschränkt und es gelten landesweit strengere Ausgangsbeschränkungen. Die Regelungen sollen vorerst bis 9. Jänner gelten.

Grenzverkehr zu Österreich eingeschränkt

Zu den bayrischen Maßnahmen zählt auch die Einschränkung des Grenzverkehrs. Es dürfen nunmehr nur Pendler und der Berufsverkehr über die Grenze. Der kleine Grenzverkehr, also zum Einkaufen oder Spazierengehen die Grenze kreuzen, ist nicht mehr erlaubt. Das betrifft vor allem die Bewohner in Braunau und Simbach im oberösterreichischen Innviertel.
Bis jetzt war es noch gestattet, sich bis zu 24 Stunden ohne Test oder Quarantäne in Bayern aufzuhalten. Da sich die geltenden Regelungen im Grenzgebiet bereits mehrmals geändert haben, besteht auf bayrischer wie auf oberösterreichischer Seite Verwirrung. Die Einschränkungen um den Grenzverkehr sollen bis 5. Jänner gelten.

(lk)

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt