Toll: Piercing heilt Kopfschmerzen

(23.11.2015) Trendy und nie mehr Kopfweh! Ein Piercing soll dabei helfen, Kopfschmerzen zu lindern. „Daith“ nennt sich das Teil. Gestochen wird in die innere Auswölbung der Ohrmuschel.

Dabei wird in der waagerechten Brücke und innersten Auswölbung der Ohrmuschel die Nadel angesetzt. Ein kurzer Stich. Klingt nach einem modischen und medizinischen Wundermittel!

Den Namen „Daith“ trägt das Piercing dank eines US-amerikanischen Piercers mit dem Namen Erik Dakota. Gemeinsam mit einer ehemaligen Kundin hat er dem „Kopf-frei-Piercing“ diesen Namen gegeben. Abgeleitet vom hebräischen „daath“ bedeutet es so viel wie Wissen.

Herbert Pötz, Facharzt für Akupunktur:
"Ja, es kann durchaus lindern wirksam sein. Es lehnt sich an die Methode der Ohrakupunktur an. Natürlich versetzt auch der Glaube Berge. Bestimmt wird auch mit einer Placebo-Wirkung gearbeitet."

Freistellung für Schwangere

Anspruch verlängert

Ungeimpftes Ehepaar Tod

Corona-Todesfall in NÖ

Großbritannien ohne Sprit

90% der Tankstellen leer

Erdbeben auf Kreta

Mehrere Verletzte

5G: Große Ablehnung

Schweizer Studie klärt auf

Aufregung um Meghan Markle

Fragwürdige New-York-Outfits

Kind stirbt bei Grenzübertritt

Lukaschenko bekommt Schuld

Bitcoin Hamster

Pelzige Krypto-Trader