Darmkrankheit? Nö, Ketchup-Packerl!

(09.01.2018) Eine schwere Darmkrankheit entpuppt sich als Ketchup-Packerl! Vor sechs Jahren ist eine heute 41-jährige Britin mit starken Bauchschmerzen ins Krankenhaus eingeliefert worden. Die Diagnose: Morbus Crohn.

Uiuiui, gaaaaanz falsch...

Darmkrankheit? Nö, Ketchup-Packerl 2

Keine Behandlung greift, kein Medikament wirkt. Die Ärzte stehen vor einem Rätsel, entscheiden sich aber nach 6 Jahren für eine Operation.

Und machen dabei eine schräge Entdeckung...

Darmkrankheit? Nö, Ketchup-Packerl 3

Bei dem Eingriff haben die Chirurgen in ihrem Dünndarm zwei kleine Plastikstücke entdeckt, die von einem Ketchup-Sackerl stammen. Die Entzündungsherde sind entfernt worden, heute geht es der Frau wieder bestens.

Sie hatte wirklich doppeltes Pech, sagt ein Experte...

Darmkrankheit? Nö, Ketchup-Packerl 4

Allgemeinmediziner Wolfgang Auer:
"Zwei Dinge fallen auf. Erstens, dass die Ärzte eine schwere Fehldiagnose gestellt haben und die Patientin dann sechs Jahre lang falsch behandelt haben. Zweitens ist es sehr unglücklich, dass die verschluckten Plastikteile so im Darm hängen geblieben sind."

Schaukeln wie Heidi

Japan: Auf Berg Iwatake

Spannung vor 1. TV-Duell

Führt Biden Führung aus?

Prügelei in Wiener U-Bahn

Fight wegen fehlender Maske

Tödliches Leitungswasser

"hirnfressende" Amöbe in Texas

Sbg: E-Bike aufgetuned

Polizei stoppt 19-Jährigen

Corona: Notstand ab morgen?

Ausnahmezustand bei Nachbarn

Uni sucht Durchfall-Patienten

Für Corona-Studie

Raser droht Nachbarn mit Mord

1,8 Promille im Blut