Viele Tierarten sterben aus

Heimische Tiere verschwinden

(04.03.2022) In Österreich lebt eine Vielzahl von verschiedener Arten und Spezies. Doch leider sind viele von Ihnen vom Aussterben bedroht. 49 heimische Tiere sind bereits verschwunden und 2358 weitere Tierarten sind davon bedroht. Der gestrige Tag des Artenschutzes war bedauerlicherweise kein Grund zu feiern. Zu viele Arten sterben aus und es werden keine notwendigen Gegenmaßnahmen gesetzt. Die letzte größere Gruppierung des in der grünen Mark lebenden Luchses, setzt sich nur noch aus 6 Tieren zusammen.

shutterstock 705339076 2

Der Luchs ist heimisch in der Steiermark jedoch stark vom Aussterben bedroht

Der Artenexperte des Ökoteams Graz, Werner Holzinger, appelliert an die Bevölkerung: „Wir brauchen sofort Maßnahmen! Wie ernste Strafen bei Vergehen gegen den Artenschutz, Verbot von Pestiziden im Wald und verpflichtende Naturflächen“. Immer mehr Verlust des natürlichen Lebensraums, Chemie und die Bodenversiegelung beschleunigen das Aussterben der bedrohten Arten. Die österreichischen Naturschutzgesetze seien zwar gut, jedoch brauchen Gebiete mit besonderer Artenvielfalt, besseren Schutz. Zu diesen Gebieten gehören unter anderem: das Grazer Bergland, Schladminger Tauern, und das süd-österreichische Hügelland. Wir brauchen einen nationalen Aufschrei, um Aufmerksamkeit für dieses Problem zu generieren. Wer sich über Artenschutz informieren möchte, sollte unbedingt auf dem Instagram von VierPfoten vorbeischauen (@vierpfoten_stiftung).

(SZ/APA)

Nach Unfall: 7-jährige tot

Unfall am Wochenende

Umwelt-Aktivisten vor Gericht

Nach Formel-1-Protest

60-Jährige mit Stichwunde

von "Ex" attackiert

Beim Rasenmähen gestorben!

In Erdloch gefallen

22-jähriger von Blitz getötet

In Kärnten

Matterhorn: 2 Tote!

Nächstes Berg-Todesdrama

Frau und Kind tot!

Sturz aus Hochhaus!

Hundeattacke: 28-jährige verletzt

In Kärnten