Loch im Happel Stadion

Reparatur erfolgreich beendet

(09.06.2022) (update 02:00) Das mysteriöse Loch im Happel-Stadion ist wieder verschlossen. Das Fußball-Nations-League-Spiel zwischen Österreich und Frankreich geht wie geplant am Freitag (20.45 Uhr/live ORF 1) über die Bühne. Wie der ÖFB am späten Mittwochabend bestätigte, ist die offizielle Freigabe der UEFA eingetroffen. Zuvor war ein von externen Spezialisten durchgeführtes Gutachten zum Happel-Stadion-Rasen, wo am Montag im Match gegen Dänemark ein rund 20 Zentimeter tiefes Loch entstanden war, an die UEFA übermittelt worden. Darin war zu lesen, dass bei den Untersuchungen keine weiteren Hohlräume unter dem Rasen entdeckt wurden. Für das Spiel gegen den Weltmeister sind mehr als 45.000 Karten verkauft. Auch die Abschlusstrainings beider Teams können heute im Happel-Stadion stattfinden.

Experten der Stadt Wien und der UEFA hatten seit Dienstag den Rasen des Stadions untersucht. Das Loch könnte sich aufgrund des vorangegangenen Starkregens gebildet haben, hieß es bereits vor dem Meeting von ÖFB, UEFA und Stadionbetreiber Wiener Sportstätten Betriebsgesellschaft m.b.H am Mittwochabend.

Imageschaden

Trotz der erteilten Spielgenehmigung geriet der ÖFB laut Verbandspräsident Gerhard Milletich in eine äußerst unangenehme Situation, schließlich hatte das Loch gegen Dänemark weltweit für Schlagzeilen gesorgt. "Wir sind hier nur Beifahrer, haben aber einen Imageschaden", sagte Milletich der APA. Als Stadion-Eigentümer fungiert die Stadt Wien, der ÖFB ist Mieter.

Sanierungsbedürftig?

Durch das Loch und auch den Stromausfall vor dem Dänemark-Match rückte wieder ins Bewusstsein, wie es um den Zustand des Happel-Stadions bestellt ist. Der ÖFB bemüht sich schon seit Jahren um ein neues Nationalstadion, bisher allerdings vergeblich. Das Loch im Rasen sieht Milletich als "Signal, das man aufnehmen sollte, um zu überlegen, was man mit dem Stadion tut". Der Bau einer neuen Arena sei "eine Willensfrage der Politik".

(fd/apa)