Das neue iPhone ist da

Alle Features im Detail

(13.10.2020) Heute um 18:30 Uhr stellt Apple seine neue iPhone-Generation vor. Aufgrund zahlreicher Leaks sind in den vergangenen Wochen bereits einige Informationen zur Ausstattung und zur Technik an die Öffentlichkeit durchgesickert.

4 neue Modelle

Die Auswahl an neuen Apple-Smartphones soll so breit aufgestellt sein wie noch nie. Vier Varianten des iPhone 12 werden erwartet. Ein kompaktes Mini-Modell mit 5,4-Zoll-Display, das in Sachen Größe damit zwischen dem iPhone SE (2020, 4,7 Zoll) und dem restlichen Aufgebot stehen würde. Ebenso soll es ein iPhone mit 6,1-Zoll-Display und sonst fast identen Spezifikationen geben. Als drittes Modell wird ein weiteres 6,1-Zoll-Modell mit besseren Spezifikationen erwartet. Das größte und teuerste iPhone Pro Max soll mit einem 6,7-Zoll-Display ausgestattet sein und damit im Vergleich zu den letzten Jahren etwas wachsen. Aber auch technisch haben die neuen Apple Geräte ein ordentliches Upgrade erhalten.

Face ID

Der „Blickwinkel“ wird wohl nochmals erweitert, die Gesichtserkennung dürfte so noch schneller reagieren. Eine leicht verkleinerte Notch gibt's aber nur beim iPhone 12 mini mit 5,4-Zoll-Display, allerdings soll zwar die Weite schrumpfen, die Kerbe in der Höhe wiederum etwas wachsen.

Besserer Zoom

Jedes Modell des iPhone 12 erhält einen nochmals verbesserten Digitalzoom, die beiden Pro-Modelle gleichfalls einen optimierten, optischen Zoom. Apropos Kamera, eventuell gibt's auch eine Art von Makro-Feature und die Blende der Ultrawide-Linse der Pro-Modelle wächst um 35 Prozent, was bei Niedriglicht-Bedingungen nochmals für bessere Ergebnisse sorgt. Weinbach bestätigt ferner die Videoaufzeichnung der Kameras mit einer 4K-Auflösung bei 120 und 240 Bildern pro Sekunde.

Akkuleistung

Die beiden Pro-Modelle könnten mindestens eine Stunde mehr Ausdauer zeigen, allerdings geht dem iPhone 12 mini eher die Puste als einem iPhone 11 aus. Logisch: Die geringere Größe fordert halt ihren Tribut.

Kein 120-Hz-Display

Wer hingegen in letzter Minute doch noch auf ein schnelleres Display mit 120 Hz hoffte, der wird ziemlich enttäuscht sein. Das Fernbleiben des Features hat einen guten Grund: Die Entwickler mussten sich entscheiden - Entweder ein 120-Hz-Display, aber kein 5G, oder aber 5G aber kein 120-Hz-Display. Die Hardware des iPhone 12 könne zwar beides leisten, aber dann wäre die Akkuleistung zu stark beeinträchtigt. Insofern war Apple gezwungen, sich beim iPhone 12 Pro für ein Feature zu entscheiden.

Preise

Preislich könnte Apple die neue Produkt Diversifikation dazu nützen, beim Einstiegspreis näher an die Mittelklasse zu rücken, wo bisher nur das iPhone SE zu finden ist. Das iPhone Mini in der kleinsten Speichervariante mit 64 GB startet bei 649 Dollar, das größere iPhone 12 soll um 749 Dollar erhältlich sein. Die Pro-Ausgaben, die mindestens 128 GB Speicher mitbringen, soll zwischen 999 bzw. 1.099 Dollar kosten. Das teuerste Modell, das iPhone Pro Max mit 512 GB Speicherplatz, wird ab 1.399 Dollar erhältlich sein.

Die Vorbestellungen sollen bereits nach dem Event möglich sein und eine Woche laufen, die Auslieferung soll am oder kurz nach dem 20. Oktober beginnen.

(ak)

18-Jähriger begeht Überfall

stand unter Drogeneinfluss

Studie: 94% haben Antikörper

auch vier Monate später noch

Emily Ratajkowski schwanger

Baby ohne Geschlecht erziehen

Buben pfuschen an Signalanlage

Züge mit Notbremsungen

Trump vs. Biden: Wer gewinnt?

Countdown zur US-Wahl

Erstes Date: Nur mit Maske

Corona-Hürden für Singles

1/4 der Intensivbetten belegt

in Wien

Ö: über 1.000 Corona-Tote

Zahl der Neuinfektionen steigt