Das neue Tinder für Hater ist da!

(07.02.2017) Eine neue App verkuppelt dich jetzt mit Usern, die das gleiche hassen wie du. Auf „Hater“ gibst du janämlich nicht nur Hobbies und Vorlieben an, sondern auch, was du so gar nicht ausstehen kannst. Dann werden dir passende Matches mit den gleichen Abneigungen angezeigt.

Dass man durch solche Kriterien aber wirklich seinen Traumpartner findet, bezweifelt Paarship-Psychologin Caroline Erb. Dafür hat man’s beim ersten Date eventuell leichter:
"Man hat natürlich gleich ein Gesprächsthema. Wenn man sich aufregt über etwas, das man grässlich findet - etwa einen Popstar, eine Automarke, Sushi, oder eine Eigenschaft - dann ist das natürlich auch eine Gemeinsamkeit. Wichtig ist, dass dann noch genug bleibt, was man auch mag, um das Positive in den Vordergrund zu stellen."

Ein weiterer Vorteil: Man weiß gleich von Beginn an, woran man ist, speziell in Sachen Kinderwunsch:
"Ehrlichkeit zahlt sich aus. Je authentischer man beim ersten Date und in der Anbahnungsphase ist, desto besser. Wenn zwei etwa gleich sagen, sie wollen nur Spaß, Reisen und keine Kinder, dann ist es auch legitim, wenn diese zwei zusammengeführt werden."

Hater war urspünglich nur als Witz gedacht, ist mittlerweile aber wirklich im iPhone-AppStore verfügbar. Android-User müssen sich noch ein bisschen gedulden.

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter

Keine FFP2-Maske

25 Euro Strafe!

Südafrikanische Mutation

fünf Fälle in Tirol

Gratis FFP2-Maske

Ab Montag bei REWE & SPAR

Kitz-Abfahrt abgesagt

Wetterverhältnisse sind schuld

Bill Gates geimpft

1. Corona-Impfung erhalten

Weniger AstraZeneca-Impfstoff?

Lieferung könnte geringer sein