Datenleck bei 'Fortnite'

200 Mio. User betroffen

(18.01.2019) Mega-Datenleck bei “Fortnite“! Wie erst jetzt bekannt geworden ist, sollen über 200 Millionen User des beliebten Battle-Royal-Games ausspioniert worden sein. Israelische IT-Experten sollen jetzt durch Zufall den Skandal aufgedeckt haben.

Demnach soll die Accounts der Nutzer bereits im November gehackt worden sein, sagt Gaming-Expertin Victoria Scholz von 'giga.de':
“Die Angreifer sollen vollen Zugriff auf sämtliche Daten gehabt haben. Also sowohl auf die Benutzerkonteninfos, als auch auf die Zahlungsinfos. Die Hacker haben also die Kreditkartendaten auslesen können, was natürlich sehr ärgerlich ist.“

Die Angreifer sollen außerdem die Gespräche im Game selbst, als auch die Umgebungsgeräusche der Opfer mitgehört haben. Die Fortnite-Entwickler haben sich dazu nicht geäußert.

Die Sicherheitslücke soll aber inzwischen geschlossen sein.

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt

PS5 Schwarzmarkt boomt

kommt bald die Lösung?