Datenleck bei 'Fortnite'

200 Mio. User betroffen

(18.01.2019) Mega-Datenleck bei “Fortnite“! Wie erst jetzt bekannt geworden ist, sollen über 200 Millionen User des beliebten Battle-Royal-Games ausspioniert worden sein. Israelische IT-Experten sollen jetzt durch Zufall den Skandal aufgedeckt haben.

Demnach soll die Accounts der Nutzer bereits im November gehackt worden sein, sagt Gaming-Expertin Victoria Scholz von 'giga.de':
“Die Angreifer sollen vollen Zugriff auf sämtliche Daten gehabt haben. Also sowohl auf die Benutzerkonteninfos, als auch auf die Zahlungsinfos. Die Hacker haben also die Kreditkartendaten auslesen können, was natürlich sehr ärgerlich ist.“

Die Angreifer sollen außerdem die Gespräche im Game selbst, als auch die Umgebungsgeräusche der Opfer mitgehört haben. Die Fortnite-Entwickler haben sich dazu nicht geäußert.

Die Sicherheitslücke soll aber inzwischen geschlossen sein.

FPÖ-Video mit Falschinfos

APA prüft Corona-Aussagen

Liebes-Posting zum Geburtstag

Alaba auf Wolke 7

Suche nach 22-Jähriger

Bei Roadtrip verschwunden

Frau brutal ermordet: Prozess

Mit Maurerfäustel und Messer

Corona-Ampel in Salzburg auf Rot

Erstes Bundesland seit langem

Wiener Dachstuhl in Vollbrand

Großeinsatz der Feuerwehr

Klimakrise und Corona

Millionen Menschen leiden

3.000 Pflegekräfte freigestellt

Ungeimpftes Personal muss gehen