Dauer-Erektion: Mann im Spital

Seit mehreren Wochen!

(16.08.2019) Mit einer Dauer-Erektion im Spital und das seit mehr als zwei Wochen! So sieht die Realität für den Briten Danny aus, der jetzt in einer Klinik in Berlin liegt.

Eine hotte Nacht mit Folgen. Zu viel Alkohol und Viagra bei einem Sex-Date bringen den Briten ins Spital. Laut lokalen Medien lernt der Mann in einem Club in Berlin einen anderen Mann kennen und begleitet diesen nach Hause. Sein Liebhaber schlägt ihm vor, ein Erektionsmittel in den Penis zu spritzen. Doch statt einer Erektion für die Nacht hält diese Wochen an.

Die Schmerzen werden immer heftiger und deshalb geht der Brite ins Spital, um sich sein bestes Stück anschauen zu lassen. Die Ärzte behalten ihn gleich dort. Bei dem Mittel soll es sich um Alprostadil handeln. Das ist ein Medikament, das gegen Erektionsstörungen eingesetzt wird. Der Mann hat ja nicht nur dieses genommen, sondern davor auch eine Viagra-Pille. Diese Kombi vermischt mit HIV-Medikamenten? Keine gute Idee!

Danny ist mittlerweile mehrfach operiert worden und das ohne Erfolg. Auf Insta gibt der Mann aber eine positive Meldung bekannt. Sein Penis sei zwar noch erigiert, er würde aber ganz langsam abschwellen. Im worst case könnten eine Penisverkrümmung oder ein dauerhafter Erektionsverlust die Folgeschäden sein.

Der Patient möchte seine Story öffentlich machen und warnt Männer davor, denselben Fehler zu begehen. Seine Freunde helfen ihm die Zusatzkosten in der Klinik zu bezahlen, indem sie eine Crowd-Funding Seite eingerichtet haben.

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November

D setzt KTN auf die rote Liste

neue Maßnahmen für ganz Ö