Rache-Pornos: Österreich betroffen

(08.10.2013)

Auch in Österreich kennt man das Problem der Rachepornos. Ein neues Gesetz in Kalifornien sieht ja hohe Geld- und sogar Gefängnisstrafen vor, wenn Sexvideos von Ex-Partnern aus Rache ins Internet gestellt werden. Auch in Österreich kommt es zu derartigen Rachezügen. Ein neues Gesetz sei aber nicht notwendig, sagt Bernhard Jungwirth von der Initiative saferinternet.at:

"Ich finde, es ist jetzt nicht unbedingt notwendig, über Verschärfung von Strafausmaß etc. nachzudenken, denn diese Handlungen sind natürlich auch jetzt schon illegal und verboten. Es sollte vielmehr bei der Aufklärung und Prävention der Hebel angesetzt werden."

Ein Bier namens Schamhaar

Wirbel um Branding

Trump findet sich „zu orange“

Er ist gegen Sparlampen

Corona-Ampel

Probebetrieb startet

Konzert mit 13.000 Fans

Erstes nach Corona geplant

Knight-Rider bald im Kino?

Kultserie soll verfilmt werden

Ab heuet regnet es Sterne

100 pro Stunde zu sehen

Radtour auf Autobahn

Vor Polizei versteckt

Corona-Regeln für Schulbeginn

Distanz, Lüften, Maske, Tests