Delfin-Baby wegen Selfies tot

(16.08.2017) Schreckliche Story aus Südspanien! Dort musste jetzt ein Delfin-Baby sterben, weil Urlauber Selfies mit ihm geschossen haben. Das kleine Säugetier wurde in Strandnähe entdeckt und von den Menschen immer wieder aus dem Wasser gehoben und wie eine Trophäe herumgereicht. Auch Kids sollen das Delfin-Baby zum Posieren vor der Kamera in den Arm genommen haben und dem Säugetier dabei das Blasloch zugedrückt haben. Der Delfin dürfte dadurch keine Luft mehr bekommen haben und stirbt. Tierschützer kommen leider eine viertel Stunde zu spät.

Im Netz gibt es zahlreiche Hasskommentare. Auch die Tierschutzorganisation "Equinac" kritisiert auf Facebook die Urlauber, die von Selfies besessen seien, und fordert dazu auf, Tiere nicht aus ihrer natürlichen Umgebung zu reißen.

Tödliche Schüsse in LGBTQ-Club

Hohe Terrorgefahr in Norwegen

Aufregung um Fake-Klitschko

Ludwig-Telefonat mit Deepfake

Wieder Mord und Suizid

Frau und Hund erschossen

Bub überrollt Mutter

Mit Traktor

Gericht kippt Abtreibungsrecht

In den USA

Affenpocken in Ö: Bereits 20 Fälle!

14 davon in Wien

D: Werbung für Abtreibungen

Ist nun erlaubt!

Umfrage: FPÖ holt ÖVP ein

Rot-Grün-NEOS bei 53%