Delfin-Baby wegen Selfies tot

(16.08.2017) Schreckliche Story aus Südspanien! Dort musste jetzt ein Delfin-Baby sterben, weil Urlauber Selfies mit ihm geschossen haben. Das kleine Säugetier wurde in Strandnähe entdeckt und von den Menschen immer wieder aus dem Wasser gehoben und wie eine Trophäe herumgereicht. Auch Kids sollen das Delfin-Baby zum Posieren vor der Kamera in den Arm genommen haben und dem Säugetier dabei das Blasloch zugedrückt haben. Der Delfin dürfte dadurch keine Luft mehr bekommen haben und stirbt. Tierschützer kommen leider eine viertel Stunde zu spät.

Im Netz gibt es zahlreiche Hasskommentare. Auch die Tierschutzorganisation "Equinac" kritisiert auf Facebook die Urlauber, die von Selfies besessen seien, und fordert dazu auf, Tiere nicht aus ihrer natürlichen Umgebung zu reißen.

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord

Slowenien: Ö als Risikogebiet

Ab Montag Reisebeschränkungen

Samu Haber positiv getestet

Quarantäne für „Voice“-Juror

Schwarzenegger nach Herz-OP

"Ich fühle mich fantastisch!"

Herbstferien: Was tun?

"Bitte unbedingt lernen"

2.571 Corona-Neuinfektionen

Neuer Rekordwert

Corona-Briefmarke aus Klopapier

von der Post