Depressions-Diagnose via App?

(28.02.2014) Vorsicht – du wirst depressiv! Diese Diagnose könnten User in absehbarer Zeit tatsächlich von einer App bekommen. US-Forscher haben Social Network Nutzern durch Analysieren ihrer Facebook- und Twitter-Einträge Depressionen vorausgesagt. Und das mit hoher Trefferquote: In sieben von zehn Fällen sind die User tatsächlich depressiv geworden. Jetzt gibt es Überlegungen, ob man mit den Erkenntnissen nicht auch ein App entwickeln könnte, die die User vor Depressionen warnt. Heimische Experten sind skeptisch.

Psychologe Rudolf Moravec:
“Es handelt sich ja im Grunde um eine digitale Ferndiagnose. Ferndiagnosen sind immer fehleranfällig – wenn diese auch noch digital erfolgen, habe ich meine Bedenken. Eine App versteht beispielsweise keinen Sarkasmus. Auch Smileys könnten falsch interpretiert werden.“

Versuchter Mord in Wien

Polizei bittet um Hinweise

440 Dosen in Kärnten übrig

keine Zeit wegen Freizeitaktivitäten

30-Grad-Marke geknackt

wärmster Montag in Österreich

19.05.: Allgemeine Öffnungen fix

Hier alle Details zu den Öffnungen

Brunnenwasser grün gefärbt

in Grazer City

"Nur" 820 Neuinfektionen

Inzidenz unter 100

Double unter Maske von Cro

sogar beim Echo!

Sechsfache Impfstoffdosis

in Italien aus Versehen verbabreicht