Der Mai wird entscheidend

Phase 2 als Herausforderung

(05.05.2020) Jetzt bitte bloß kein Schlendrian! Gesundheitsminister Rudolf Anschober hat heute die aktuellen Corona-Zahlen präsentiert. Demnach liegt die tägliche Corona-Zuwachsrate in Österreich bei nur noch 0,2 Prozent. Die Öffnung der Bau- und Pflanzenmärkte vor drei Wochen hat demnach also keinerlei negative Auswirkungen gehabt. Jetzt dürfe man in Österreich aber auf keinen Fall nachlassen, die Bevölkerung solle bitte weiterhin so diszipliniert sein, sagt Anschober.

In Österreich sei die "erste Phase" perfekt umgesetzt worden. Nun sei die "zweite Phase" die "schwierigste Herausforderung vor der man steht", so Anschober. Dabei gehe es um die langsame Öffnung der Gesellschaft. Als Vorbild nahm man sich Singapur. Dort haben die Lockerungen zunächst sehr gut geklappt, dann ist die dortige Lage jedoch gekippt und es ist zu einer zweiten Welle gekommen. Aus diesem Grund werde man in Österreich weiterhin vorsichtig sein. Wichtig bei jedem Schritt: Schutzmaßnahmen, wie zum Beispiel der Mund-Nasen-Schutz.

Seit Samstag sind ja wieder alle Geschäfte offen. Das ist "Neuland" in Europa, man hat kein Vorbild. Deshalb wird die Lage täglich evaluiert und man sieht sich die Veränderungen regelmäßig an.

Eine zweite Infektionswelle müsse unbedingt verhindert werden. Man werde daher konsequent und "auf der sicheren Seite" bleiben. "Der Mai ist der entscheidende Monat". Mögliche Veränderungen würden die Zahlen der nächsten zwei Wochen zeigen, so Anschober.

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord

Slowenien: Ö als Risikogebiet

Ab Montag Reisebeschränkungen

Samu Haber positiv getestet

Quarantäne für „Voice“-Juror

Schwarzenegger nach Herz-OP

"Ich fühle mich fantastisch!"

Herbstferien: Was tun?

"Bitte unbedingt lernen"

2.571 Corona-Neuinfektionen

Neuer Rekordwert

Corona-Briefmarke aus Klopapier

von der Post