Der Mai wird entscheidend

Phase 2 als Herausforderung

(05.05.2020) Jetzt bitte bloß kein Schlendrian! Gesundheitsminister Rudolf Anschober hat heute die aktuellen Corona-Zahlen präsentiert. Demnach liegt die tägliche Corona-Zuwachsrate in Österreich bei nur noch 0,2 Prozent. Die Öffnung der Bau- und Pflanzenmärkte vor drei Wochen hat demnach also keinerlei negative Auswirkungen gehabt. Jetzt dürfe man in Österreich aber auf keinen Fall nachlassen, die Bevölkerung solle bitte weiterhin so diszipliniert sein, sagt Anschober.

In Österreich sei die "erste Phase" perfekt umgesetzt worden. Nun sei die "zweite Phase" die "schwierigste Herausforderung vor der man steht", so Anschober. Dabei gehe es um die langsame Öffnung der Gesellschaft. Als Vorbild nahm man sich Singapur. Dort haben die Lockerungen zunächst sehr gut geklappt, dann ist die dortige Lage jedoch gekippt und es ist zu einer zweiten Welle gekommen. Aus diesem Grund werde man in Österreich weiterhin vorsichtig sein. Wichtig bei jedem Schritt: Schutzmaßnahmen, wie zum Beispiel der Mund-Nasen-Schutz.

Seit Samstag sind ja wieder alle Geschäfte offen. Das ist "Neuland" in Europa, man hat kein Vorbild. Deshalb wird die Lage täglich evaluiert und man sieht sich die Veränderungen regelmäßig an.

Eine zweite Infektionswelle müsse unbedingt verhindert werden. Man werde daher konsequent und "auf der sicheren Seite" bleiben. "Der Mai ist der entscheidende Monat". Mögliche Veränderungen würden die Zahlen der nächsten zwei Wochen zeigen, so Anschober.

Kickl gegen Kirchenbeitrag

"Akt der christlichen Nächstenliebe"

Gratis Menstruationsartikel

Schottland: Einzigartige Maßnahme

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz

Schwerer Sturm bei Festival

Toter und Verletzte in Spanien

Hilferuf "Luisa" in ganz Tirol

Gegen sexualisierte Gewalt

Schwerer Unfall auf A6

Mindestens 3 Tote

150-Meter-Sturz überlebt!

Frau abgestürzt